Bitter für den ​BVB: Im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen muss der Tabellenführer weiter auf Marco Reus und Lukasz Piszczek verzichten. Manuel Akanji könnte dagegen ins Aufgebot zurückkehren, Sorgen bereiten Thomas Delaney und Marius Wolf.


Diese Antwort haben alle BVB-Fans befürchtet. Auf die Frage, ob Marco Reus und Lukasz Piszczek am Sonntag gegen Leverkusen vor dem Comeback stehen, sagte Trainer Lucien Favre: "Beide werden am Sonntag nicht dabei sein."


Neben dem routinierten Rechtsverteidiger, der für das BVB-Spiel weiter extrem wichtig ist, fällt also auch der so schmerzlich vermisste Kapitän und Anführer der Offensive aus. Marco Reus hatte unter der Woche eigentlich auf sein Comeback nach seinem Muskelfaseriss gehofft. Nun muss er im Topspiel des 23. Spieltages erneut zuschauen.

Bei Piszczek lassen die anhaltenden Fersenprobleme einen Einsatz nicht zu. "Er hat immer noch Beschwerden. Auch bei ihm müssen wir abwarten", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf der Pressekonferenz am Freitag.


Hoffnung bei Akanji - Fragezeichen bei Delaney und Wolf


Immerhin ​könnte Manuel Akanji zumindest wieder in den Kader zurückkehren. "Ich hoffe, dass ich bald wieder auf dem Platz stehen kann. Ich habe keine Schmerzen mehr", sagte der Schweizer Innenverteidiger vor dem Heimspiel am Sonntag um 18 Uhr. ​Der Abwehrchef war zuletzt wegen einer Hüftverletzung ausgefallen. Für die Startelf kommt Akanji aber wohl noch nicht infrage.


Ein klarer Startelf-Kandidat ist dagegen Thomas Delaney. Der Däne fehlte jedoch am Freitag gemeinsam mit Teamkollege Marius Wolf. "Sie haben im Trainingszentrum trainiert", war Lucien Favre zu dem Duo lediglich zu entlocken. Ob bei den beiden eine ernsthafte Verletzung vorliegt, ist nicht bekannt. Wahrscheinlich ist, Stand heute, aber, dass beide mit dabei sein können.

Michael Zorc wollte den Blick ohnehin nicht auf die Ausfälle richten, sondern auf die weiter hervorragende Ausgangslage in der Tabelle. Der BVB sei weiterhin an der Tabellenspitze, weshalb man Grund genug habe, mit Selbstvertrauen in das Duell mit Leverkusen und Ex-Coach Peter Bosz zu gehen.