​​​Luka Modric konnte sich durch seine überragenden Leistungen in der vergangenen Spielzeit endgültig unsterblich machen. Neben seinem zweiten Platz mit Kroatien bei der WM in Russland, triumphierte der Mittelfeldspieler auch in der Champions League mit ​Real Madrid. Obwohl mehrere Klub eifrig an dem Weltfußballer baggerten, soll er sich nun mit den Königlichen auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung geeinigt haben.


Bis zuletzt wurde der 33-Jährige immer wieder mit ​Inter Mailand in Verbindung gebracht. Dem Vernehmen nach wollten die Nerazzurri den zentralen Mittelfeldspieler unbedingt von einem Wechsel in die Serie A überzeugen und auch der Spieler selbst schien nach einem holprigen Saisonstart bei den Madrilenen nicht abgeneigt zu sein. 


Wie die Marca nun jedoch in Erfahrung gebracht haben will, hat sich der Taktgeber des Champions-League-Siegers gegen eine Luftveränderung entschieden.

Luka Modric

Luka Modric bestritt für Real Madrid bereits 290 Pflichtspiele



Dem Bericht zufolge soll der 118-fache kroatische Nationalspieler seinen aktuell bis 2020 datierten Vertrag in Bälde um ein weiteres Jahr verlängern. Somit wäre der Mittelfeldakteur noch bis zu seinem 36. Geburtstag an den Spitzenklub gebunden und könnte seine aktive Karriere in der spanischen Hauptstadt ausklingen lassen. Ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung pro Real könnte der Aufschwung unter dem neuen Trainer Santiago Solari gewesen sein. So konnten sich die Madrilen in La Liga wieder bis auf den dritten Platz verbessern, auch wenn der Abstand zum Erzrivalen FC Barcelona bereits neun Punkte beträgt.


Auch Modric war in dieser Spielzeit lange Zeit die kräftezehrende Vorsaison anzumerken. Der Routinier konnte sich zuletzt aber sukzessive steigern und schwingt wieder in gewohnter Manier den Taktstock bei den Königlichen. Dabei verkörpert der beidfüßige Edeltechniker bereits seit seinem Wechsel im Jahre 2012 von Tottenham Hotspur nach Madrid die Siegermentalität des Traditionsvereins. Nach leichten Anlaufproblemen konnte er sich in seiner zweiten Spielzeit einen Stammplatz erarbeiten und seitdem eine spanische Meisterschaft und vier Titel in der Champions League feiern.