​Der ​SV Darmstadt 98 hatte sich eigentlich zum Ziel gesetzt, ein ruhe Zweitligasaison zu erleben und mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Nach einer anhaltenden sportlichen Krise trennten sich die Lilien am Montag jedoch von ihrem Cheftrainer ​Dirk Schuster. Am heutigen Freitag soll mit Dimitrios Grammozis bereits sein Nachfolger vorgestellt werden.


Nach Informationen von Sport1, konnten sich die Verantwortlichen des kriselnden Zweitligisten bereits mit dem 40-Jährigen und dessen bisherigen Arbeitgeber ​VfL Bochum einigen. Der gebürtige Wuppertaler war bereits in seiner Profikarriere für den Revierklub aktiv gewesen und blieb dem VfL auch im Anschluss treu. Dabei arbeitete er zunächst in verschiedenen Jugendabteilungen. Zuletzt war er als Cheftrainer der U19 hauptverantwortlich für das gute Abscheiden der Bochumer, die aktuell in der A-Junioren Bundesliga West den dritten Platz belegen.

Dirk Schuster

Dirk Schuster konnte die Darmstädter nicht aus der Krise führen



In der Saison 2016/17 konnte der Grieche als Co-Trainer des VfL zudem bereits erste Erfahrungen als Übungsleiter im Profibereich sammeln. Für so manchen Experten kommt die Entscheidung für den unterm Strich dennoch recht unerfahrenen Coach ziemlich überraschend, zumal er sich durch seine Zeiten in der Jugend der Bochumer einen exzellenten Ruf im Umgang mit jungen Talenten erarbeitet hat. Der Kader der Darmstädter ist jedoch einer der ältesten der Liga und daher wird es spannend zu sehen sein, inwiefern es Grammozis gelingen wird, dem Team ein frisches Gesicht zu verleihen.


Die aktuelle Lage lässt dabei aber eigentlich wenig Raum für Experimente. In der Liga konnten die Darmstädter zuletzt nur eines der letzten zehn Spiele gewinnen und rutschten bis auf den 14. Tabellenplatz ab. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nur noch vier Zähler. Am Samstag geht es für den Traditionsverein zu Hause gegen Dynamo Dresden.