​Der ​1.FC Nürnberg steht derzeit mit dem Rücken zur Wand auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga. Fünf Punkte trennen den Club vom rettenden Ufer. Doch nach dem überraschenden Unentschieden gegen ​Dortmund soll jetzt alles besser werden.


Der Punktgewinn gegen den Tabellenführer aus Dortmund hat zwar an der tabellarischen Situation der Nürnberger wenig geändert, jedoch war dieser Erfolg sehr wichtig für das Selbstvertrauen der Mannschaft. Sie haben jetzt noch zwölf Spiele Zeit, um das Ruder rumzureißen und den Abstieg zu verhindern. Die erste Chance dazu bekommen sie am Samstagabend gegen Mitaufsteiger ​Fortuna Düsseldorf. Gegen die Fortuna konnte Nürnberg am sechsten Spieltag den letzten Sieg einfahren.


Nun gilt es jedem Gegner das Spiel so schwer wie möglich zu machen und vor allem zu Hause und gegen Mitkonkurrenten zu punkten. Gegenüber der Bild versichert Tim Leibold, dass jetzt nach dem Überraschungserfolg gegen Dortmund auf jeden Fall die mentale Einstellung stimmt. Gegen Dortmund habe man endlich den Kampfgeist und die Leistung gesehen, die man den Fans und sich selber in den letzten Partien schuldig geblieben war. Es wird noch ein hartes Stück Arbeit für den Club, der erst 13 Zähler auf dem Punktekonto hat.


Doch für Tim Leibold kann in Düsseldorf die Wende kommen. Man gewann das Hinspiel deutlich mit 3:0 und auch in der letzten Saison konnte man bei der Fortuna gewinnen. Düsseldorf steht aktuell mit 25 Punkten auf dem zwölften Platz und ist drauf und dran den Klassenerhalt frühzeitig einzutüten.