​Beim ​1. FC Köln gilt Chefcoach Markus Anfang nicht mehr als unumstritten - was offenbar nicht nur sportliche Gründe hat. Laut einem Medienbericht hat sich der 44-Jährige aufgrund einer Spitzel-Affäre den Unmut seines Vorgesetzten Armin Veh zugezogen.


Wie der Sportbuzzer berichtet, soll sich Anfang vor Beginn der Saison einige Profis in seinem Team ausgesucht haben, die als Spitzel fungieren. Demnach sollen die Spieler regelmäßig Bericht erstatten, wie ihre Teamkollegen über Anfangs Taktik und Training denken - und ob sie den Weg unter dem 44-Jährigen mitgehen wollen und mitziehen.

Zuletzt soll allerdings Sportchef Armin Veh von dieser Methode Wind bekommen haben und alles andere als begeistert von dem Vorgehen seines Cheftrainers sein. Wie es weiter heißt, habe diese Spitzel-Affäre Risse in die Mannschaft des Effzeh gebracht, weshalb es zuletzt eine Krisensitzung zwischen Veh und den Spielern gegeben hat - Anfang war nicht anwesend.


Somit hat sich Anfang, der aufgrund der zuletzt schwachen Ergebnisse ​ohnehin in der Kritik steht, weiter in die Schusslinie gebracht. Es scheint, als könnte nur eine Siegesserie seinen Job retten.