​​Eintracht-Shootingstar Luka Jovic hat angeblich das Interesse von einigen europäischen Top-Klubs geweckt. Bayern-Coach ​Niko Kovac soll sich ebenfalls für eine Verpflichtung seines ehemaligen Schützlings stark gemacht haben. Neben dem Mittelstürmer steht beim deutschen Rekordmeister auch Ajax-Talent Matthijs de Ligt weiter auf dem Zettel. 


Beim ​FC Bayern laufen die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Im Sommer wollen die Münchner unter anderem einen neuen Backup für Robert Lewandowski verpflichten. Als passenden Kandidat hat Kovac offenbar Jovic ausgemacht. Einem Bericht der Sport Bild zufolge hat sich FCB-Coach intern erneut für eine Verpflichtung des Frankfurters ausgesprochen. Dem Vernehmen nach stehen für den Angreifer 40 bis 50 Millionen Euro Ablöse im Raum. 

Mit seinen 19 Saisontoren hat sich der serbische Nationalspieler allerdings auch in den Fokus von anderen Top-Klubs gespielt. ​Der FC Chelsea, ​Real Madrid und der ​FC Barcelona zeigen angeblich auch großes Interesse am 21-Jährigen. In der vergangenen Woche berichtete die FAZ, dass Jovic ​vor einer Einigung mit den Katalanen steht. ​Sportvorstand Fredi Bobic rief die Eintracht-Fans dazu auf, "sich von solchen Gerüchten nicht verrückt machen zu lassen". 


Der Funktionär stellte zudem klar, dass man die Kaufoption für Jovic, der seit Sommer 2017 von Benfica Lissabon ausgeliehen ist, ziehen wird. Ob der Youngster der SGE über den Sommer hinaus erhalten bleibt, könnte auch davon abhängen, ob die Hessen das internationale Geschäft erreichen. Momentan findet sich die Mannschaft von Cheftrainer Adi Hütter auf Platz sieben wieder. 


De Ligt kann sich einen Wechsel nach München vorstellen

FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hält trotz der Verpflichtung von Stuttgarts Benjamin Pavard nach einem weiteren Innenverteidiger Ausschau. Der 42-Jährige machte kein Geheimnis daraus, dass man sich beim deutschen Rekordmeister auch mit Ajax-Eigengewächs de Ligt beschäftigt. Den 19-Jährigen bezeichnete Salihamidzic als "interessanten Spieler". 

Matthijs De Ligt

Jüngster Kapitän in der Geschichte von Ajax Amsterdam: Matthijs de Ligt


Von ​einem Teamkollegen des Youngsters war zuletzt zu hören, dass er den FC Barcelona als Wunschziel auserkoren habe. Die Katalanen haben sich für 75 Millionen Euro Ablöse bereits die Dienste von Ajax-Talent ​Frenkie de Jong gesichert. Laut Informationen der Sport Bild kann sich de Ligt allerdings auch einen Wechsel zum FC Bayern gut vorstellen. Ajax Amsterdam ruft für den Innenverteidiger angeblich weit über 60 Millionen Euro Ablöse auf.