Mit Leroy Sane kehrt am heutigen Mittwochabend ein Zöglings Norbert Elgerts an seine alte Wirkungsstätte zurück, wenn ​Manchester City beim ​FC Schalke 04 zu Gast sein wird. Der ehemalige Jugendtrainer des Stürmers sieht Sane auf einem guten Weg und glaubt daran, dass er bis in die Weltspitze vorstößt.


Schalke empfängt zum Achtelfinale in der Königsklasse Manchester City. Während wohl kaum jemand davon ausgeht, dass die Königsblauen diese Runde überstehen, ist es für einen Spieler in der Mannschaft von Pep Guardiola die Rückkehr in die Heimat. Leroy Sane wechselte vor zweieinhalb Jahren auf die Insel, inzwischen ist er unter seinem Trainer zum Stammspieler avanciert.


Sein ehemaliger Jugendtrainer Norbert Elgert freut sich auf das Wiedersehen und prophezeit dem 23-Jährigen eine große Zukunft. „Leroy hat als Persönlichkeit und Fußballer nach seinem Wechsel zu Manchester City einen ganz großen Sprung gemacht. Wenn er so weitermacht, ist er auf dem besten Weg, dass er bald zur absoluten Weltspitze gehört. Das sind die Ronaldos, die Messis. Dahinter ist er schon einzuordnen“, erklärte Elgert in der Sport Bild.


Unter Guardiola hat Sane in dieser Saison bereits 32 Pflichtspiele absolviert, in jedem Wettbewerb kam der Außenstürmer in dieser Saison bislang zum Einsatz. Dabei hat er zwölf Tore erzielen können und 14 weitere Treffer vorbereitet. „Sein Positionsspiel insgesamt und vor allen Dingen in engen Räumen hat sich noch einmal deutlich verbessert. Dazu ist er noch torgefährlicher geworden“, unterstrich auch Elgert.


Klar ist, Sane hat mehr als nur einen Schritt nach vorne gemacht. Die endgültige Bestätigung für den Youngster wäre nun, auch unter Joachim Löw in der Nationalmannschaft ähnlich aufzudrehen. Dort wurde er im vergangenen Sommer vor der Weltmeisterschaft ausgebootet, was dem Bundestrainer einiges an Kritik einbrachte. Sollte er auch dort Fuß fassen, dürften dem gebürtigen Essener alle Wege offen stehen.