Nachdem gestern bereits bekannt wurde, dass Sami Khedira wegen Herzproblemen das Spiel von ​Juventus Turin gegen Atletico Madrid am heutigen Mittwochabend verpassen wird, unterzog sich der deutsche Nationalspieler einer ausgiebigen Untersuchung. Diese ergab, dass der 31-Jährige rund einen Monat ausfallen wird.


Es war ein wenig schockierend, als ​gestern die Nachricht über die Bildschirme flimmerte, dass Sami Khedira, 77-maliger Nationalspieler und Weltmeister mit der deutschen Nationalelf, ein Herzproblem habe. Genauer gesagt handelt es sich dabei um Vorhof-Arrhythmien, sogenannten Rhyhtmusstörungen. Diese wurden heute morgen genauer in Turin von Professor Fiorenzo Gaita, einem medizinischen Kardiologen, bei einem Eingriff unter die Lupe genommen.


Mit einer elektrophysiologischen Studie wurde eine interventionelle Therapie beim Mittelfeldspieler durchgeführt, die nun ergab, dass Khedira sich erst mal erholen soll. Die Rückkehr auf den Trainingsplatz soll in rund einen Monat erfolgen, wie der Verein weiter berichtet.

Unter Juve-Trainer Massimiliano Allegri war der ehemalige Spieler von Real Madrid und VfB Stuttgart aufgrund von etlichen Verletzungen in diesem Jahr nicht mehr so oft zum Zuge gekommen. Im Herbst setzte ihn bereits ein Muskelbündelriss außer Gefecht, über den Jahreswechsel war es eine Sprunggelenksverletzung, die einen Einsatz unmöglich machte. Nun sind es Herzprobleme, die ihn kürzer treten lassen.


So kam Khedira in dieser Saison auf gerade mal neun Einsätze in der Serie A, insgesamt stand er 15-mal für die alte Dame auf dem Rasen und erzielte dabei zwei Treffer. Dass Allegri in gern in Madrid dabei gehabt hätte, unterstrich er bereits auf der Pressekonferenz, nun aber geht es in erster Linie für Khedira darum, die Probleme an der Pumpe nicht noch schlimmer werden zu lassen.