​Der ​FC Schalke 04 befindet sich weiterhin auf Talfahrt. Nach fünf Punkten aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde stehen die Königsblauen auf einem ernüchternden 14. Platz. Auch wenn Trainer Domenico Tedesco zuletzt immer wieder Rückendeckung aus der Führungsetage erhalten hatte, muss der 33-Jährige angeblich um seinen Job bangen.


Die Aussichten auf ein positives Ergebnis vor dem heutigen Champions-League-Spiel gegen ​Manchester City (21.00 Uhr) gehen fast gegen Null. Dementsprechend gering sind die Erwartungen von Fans, Spielern und Trainer Domenico Tedesco. Zumindest allzu viel zu verlieren haben die Schalker gegen das Team von Pep Guardiola nicht. Allerdings bereiten die jüngsten Ergebnisse in der Bundesliga Anlass zu Sorge. Nach Informationen der Sport Bild ist Tedesco nach seiner famosen ersten Spielzeit als Schalke-Coach nicht mehr unantastbar.

Inzwischen hat Tedesco mit seiner Spielphilosophie, die im Vorjahr noch Platz zwei einbrachte, viel Kredit verspielt. Schalke fehlt nach wie vor ein konkreter Plan und Ideen, um Tore zu erzielen, was sich beim 0:0 gegen den SC Freiburg erneut zeigte. Selbst die Hintermannschaft hat im Vergleich zum Vorjahr etwas abgebaut. Dem Bericht zufolge müsste Tedesco den Verantwortlichen Nachweise liefern, wonach im Angriff und spielerisch in den nächsten Wochen eine Entwicklung erkennbar ist. Allerdings geben die letzten Spiele der Tedesco-Truppe wenig Hoffnung auf Besserung. 


In den letzten Wochen hieß es aus den Medien oft, dass Sportchef Christian Heidel vor der Entmachtung stehe. Nun muss sich neben dem Manager auch der Trainer beweisen.