​Kann Real Madrid die Liga noch einmal spannend zu machen? Zwar ist der FC Barcelona immer noch neun Punkte vor den drittplatzierten Hauptstädtern, jedoch erlebten die Königlichen zuletzt einen Aufschwung (vom Girona-Spiel abgesehen). 14 Spieltag vor Ende der Saison haben die Männer von Santiago Solari mehrere Gründe, um von einer verrückten Aufholjagd in der Liga zu träumen.


1. Die Dynamik innerhalb der Mannschaft

Casemiro

Nach zwischenzeitlich fünf Siegen in La Liga in Folge, unter anderem bei Atlético Madrid (3:1) ist Real Madrid in den letzten Wochen gut in Form. Auch in der Champions League gegen Ajax Amsterdam konnte man einen Sieg einfahren. Doch am vergangenen Spieltag gab es eine bittere Niederlage gegen Girona, wodurch die schöne Serie, die es ihnen ermöglichte, auf den zweiten Platz der spanischen Meisterschaft zu klettern, platzte. Sollten die Madrilenen an das Tempo der vorherigen Wochen anknüpfen können, könnten sie dem FC Barcelona noch unangenehm werden. 


2. FC Barcelona und Atlético im Formtief 

Jeison Murillo

Um schnell an die Ligaspitze zurückzukehren, war es notwendig, dass die Hauptkonkurrenten eine Schwächephase durchleben. Ob beim FC Barcelona oder bei Atlético Madrid, die beiden spanischen Mannschaften sind in letzter Zeit alles andere als in Form. Nach zuletzt nur einem Sieg für den FC Barcelona und zwei Pleiten für Atletico, aus den jeweils letzten drei Ligaspielen, konnten sich beide Vereine am vergangenen Spieltag in die Spur zurückkämpfen. Doch sollten sich die Klubs auf Dauer nicht fangen, könnte Real mit dem Schwung der letzten Wochen noch einmal ein Problem für Barca und Atleti werden.


3. Real hat einen günstigen Spielplan

Dani Ceballos

Das Ende der Saison könnte eindeutig zu Gunsten von Real Madrid ausfallen. Die Königlichen haben die vermeintlich leichteren Gegner als die Katalanen oder der Tabellenzweite Atletico Madrid. An den übrigen 14 Spieltagen trifft Real auf neun Mannschaften, die in der Tabelle auf Platz zehn oder schlechter stehen. Für die Männer von Trainer Solari könnte der Spielplan somit zu einem großen Vorteil werden. 


4. Rotation mit jungen Spielern

Santiago Solari

Seit seiner Ankunft hat Santiago Solari sich nicht gescheut, mehrere junge Leute in das kalte Wasser "Profi-Fußball" zu werfen. Egal, ob Sergio Reguilon oder Marcos Llorente, der neue Techniker aus Madrid, beide bekommen viel Spielzeit. Eine ideale Rotation, die es Real Madrid ermöglichen sollte, am Ende der Saison keinen Leistungseinbruch zu erleben.


5. Ein Clasico, der alles wiederbeleben kann

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-BARCELONA

Real Madrid hat sich im Kalender sicher den 2. März angekreuzt. Der Klub in Madrid begrüßt an diesem Datum den FC Barcelona zu "El Clasico", der intensiver als je zuvor werden könnte. Wenn es den Madrilenen gelingt, die Katalanen bei diesem Duell zu schlagen, könnte Real auf sechs Punkte heranrücken und wäre, bei eventuellen Patzern von Barcas Seite, auf Schlagdistanz.