​Der ​FC Barcelona soll auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger in der brasilianischen Liga fündig geworden sein. Während die Marca berichtet, dass bei der Verpflichtung von Vitao lediglich letzte Details zu klären sind, will Yahoo in Erfahrung gebracht haben, dass doch auch noch andere Klubs, darunter angeblich auch ​Bayer 04 Leverkusen, in der Verlosung sind.


Der 19-Jährige gilt als eines der größten Talente des brasilianischen Fußballs und ist aktuell der Kapitän der U20. Die steile Entwicklung des Innenverteidigers ist auch einigen Spitzenklubs aus Europa nicht verborgen geblieben und daher deutet vieles daraufhin, dass der Youngster schon bald seinem Heimatland den Rücken zukehren und sich der Herausforderung in einer echten Spitzenliga stellen wird. Dabei galten die Katalanen bislang als aussichtsreichste Kandidaten.

Rudi Voeller

Rudi Völler beobachtet den Transfermarkt sehr aufmerksam


Der Kader der Blaugrana ist jedoch bereits jetzt prall gefüllt und daher müsste sich das Talent aller Voraussicht nach erst durch gute Leistungen im B-Team des amtierenden spanischen Meisters empfehlen. Ob sich der ehrgeizige Abwehrspieler jedoch mit dieser Rolle auch wirklich abfinden würde, ist noch offen. Mehrere kleinere Klubs wittern daher dem Vernehmen nach ihre Chance. Neben dem englischen Erstligisten FC Watford und dem französischen Traditionsverein LOSC Lille soll auch die Werkself Interesse bekundet haben.


Für die Leverkusener wäre die Verpflichtung des 1,86-Meter-Schlaks nichts Neues, schließlich erarbeitete sich Bayer bereits zu Zeiten des legendären Managers Reiner Calmund in Brasilien einen exzellenten Ruf und konnte so manches Juwel von einem Wechsel in die Bundesliga überzeugen. Mit Paulinho verpflichteten die Klub-Bosse im vergangenen Sommer zudem für stolze 18,5 Millionen Euro einen weiteren Kicker vom Zuckerhut. Da der 18-Jährige bislang jedoch kaum überzeugen konnte, sollten sich ​Rudi Völler und Co. einen weiteren Risiko-Transfer gut überlegen.