Im vergangenen Sommer wechselte der 23-jährige Max Meyer vom FC Schalke in die Premier League zu Crystal Palace. Nachdem es viel Aufruhr um seinen Wechsel und seinen Berater gab, ist es jetzt etwas ruhiger um den Mittelfeldspieler geworden. Doch wie performt es bislang in der Premier League?


Auf der Suche nach einem Topklub landete Max Meyer im letzten Sommer beim abstiegsbedrohten Crystal Palace. Der Verein aus dem Süden Londons konnte sich in der vergangenen Saison erst an den letzten Spieltagen vor dem Abstieg retten. Auch in dieser Saison geht es in erster Linie darum den Abstieg zu vermeiden. Zur Zeit liegt die Mannschaft von Trainer Roy Hodgson auf dem 13. Tabellenplatz.


Eine wirkliche Rolle in der Mannschaft scheint der Deutsche noch nicht gefunden zu haben. Zwar hat er bislang schon 20 Einsätze in der Premier League zu verbuchen, doch die Hälfte davon als Einwechselspieler. Nur in zehn Partien stand Max Meyer in der Startelf, wobei er dann auch in den meisten Fällen ausgewechselt wurde. Derzeit hat er ein Tor und drei Vorlagen in der Premier League vorzuweisen. Dazu kommt ein Tor in drei Einsätzen im FA-Cup. Dort erzielte er das Tor am vergangenen Sonntag in der fünften Runde gegen Drittligist Doncaster. 


Auch in Sachen Position hat Max Meyer noch keine Beständigkeit. Er wird oft als zentraler Mittelfeldspieler oder linker Mittelfeldspieler eingesetzt. Seine Stärken lagen in der Vergangenheit bei Schalke vor allem im Zentrum. Doch dort kam er eben nicht immer zum Einsatz. Oft wird er bei Rückstand eingewechselt, sodass er und die Mannschaft viel Druck haben und er nicht wirklich befreit aufspielen kann. Zwar erzielte er im Spiel gegen den FC Liverpool kurz vor Schluss das 3:4, die Niederlage konnte er jedoch nicht verhindern. 


Alles in allem läuft es bisher sehr durchwachsen für den Deutschen. Er bekommt zwar viele Einsätze, jedoch nicht immer auf seiner Position und meistens in sehr schwierigen Situationen. Die Qualität als Stammspieler dem Team von Roy Hodgson weiterzuhelfen hat der Ex-Schalker alle Male. Jedoch scheint es noch etwas Zeit zu brauchen, bis er sich bei Crystal Palace etabliert und starke Leistungen zeigen kann. 


Festhalten lässt sich zumindest eines: Nach der tollen Vor-Saison - für Meyer und Schalke 04 - haben sich beide Seiten nicht wirklich verbessert. Lose-Lose-Situation könnte man dazu auch sagen...