Am Sonntagmorgen verkündete der FC Bayern München positive Nachrichten in Bezug auf Kingsley Coman, ein Einsatz des 22-Jährigen gegen den FC Liverpool scheint allerdings weiterhin als fraglich zu gelten. Wie die Bild berichtet, brach der Flügelspieler einen ersten Belastungstest ab.


Mit zwei Toren und einer Vorlage war Coman beim 3:2-Sieg der Münchner über den FC Augsburg am Freitagabend der Matchwinner der Partie. Kurz vor Spielende blieb der Franzose allerdings nach einem Zweikampf mit Gegenspieler Kevin Danso liegen und humpelte nach kurzer Behandlungspause vom Platz. ​Nach ersten Befürchtungen, dass Coman erneut länger ausfallen könnte, folgte nach den Untersuchungen die Entwarnung, doch ein Einsatz am Dienstag scheint noch immer fraglich.

Wie der Rekordmeister vermeldete, habe der 22-Jährige, der zu Saisonbeginn aufgrund eines Syndesmosebandrisses bis November fehlte, zwar erfolgreich eine Einheit im Leistungszentrum sowie ein erstes Lauftraining auf dem Platz absolviert. Was die Bayern allerdings nicht verkündeten: Im Anschluss an die Laufeinheit fand laut Bild ein erster Belastungstest statt.


Bei diesem habe Coman "kurze Dribblings mit schnellen Richtungswechseln" ausführen sollen, sich allerdings immer wieder an den linken Fuß gefasst und den Test daraufhin abgebrochen. Wie es weiter heißt, habe er sich daraufhin nach einer Auslauf-Runde in die Kabinen begeben.


Ein Einsatz an der Anfield Road werde sich kurzfristig entscheiden. Sollte Coman, der in jedem Fall die Reise nach Liverpool antreten wird, am Montag schmerzfrei bleiben, wäre dies eine positive Nachricht für Trainer Niko Kovac. Nach der Rotsperre für Thomas Müller und den anhaltenden Beschwerden von Arjen Robben gilt Franck Ribéry als die einzige Alternative auf der Außenbahn.