​Kevin-Prince Boateng erlebte einen wechselhaften Samstag: Nachmittags gab er für den ​FC Barcelona sein Debüt in der spanischen Liga, abends stellte er fest, dass Diebe in seine Wohnung eindringen und Schmuck sowie Bargeld stehlen konnten.


Gegen Real Valladolid stand Kevin-Prince Boateng für den FC Barcelona erstmals in La Liga auf dem Feld. Er gehörte zur ​Startformation und lief erstmals im Barca-Trikot im Camp Nou auf, beim 1:0-Erfolg seines Teams spielte er 60 Minuten und wurde dann durch Luis Suarez ersetzt. In den vergangenen drei Ligaspielen hatte Boateng noch 90 Minuten auf der Bank gesessen, lediglich im Achtelfinal-Hinspiel der Copa del Rey beim FC Sevilla (0:2) durfte er bisher ran.



Doch die Freude über seinen ersten Einsatz im Camp Nou währte wohl nur bis zur Rückkehr zu seinem Haus im nördlichen Sarria, denn wie Mundo Deportivo berichtet, musste der 31-Jährige dort feststellen, dass Diebe während seines Einsatzes gegen Valladolid in sein Haus eingedrungen waren. Demnach wurden alle Arten von Schmuck im Wert von 300.000 Euro sowie Bargeld entwendet.


Es ist bei weitem nicht der erste Vorfall dieser Art: Im vergangenen Jahr wurden gleich drei Spieler des FC Barcelona in ihrem zu Hause ausgeraubt. Im Februar 2018 erwischte es Philippe Coutinho nur kurz nach seinem Wechsel von Liverpool zu den Katalanen, wenige Monate später wurde auch in das Haus von Gerard Pique eingebrochen. Jüngstes Opfer war Jordi Alba im vergangenen November.