​Nach einem monatelangen Rechtsstreit mit seinem chinesischen Ex-Klub Tianjin Quanjian erhielt Anthony Modeste vor kurzem endlich eine vorläufige Spielberechtigung für den 1. FC Köln. Am Freitagabend meldete sich der Angreifer mit einem Treffer eindrucksvoll zurück, da seine Mannschaft das Spiel dennoch verlor, zog der Franzose am Ende ein bittersüßes Fazit.


Eigentlich sah alles nach einer Rückkehr wie im Bilderbuch aus. In der 69. Spielminute eingewechselt, gelang dem 30-Jährigen nur vier Minuten später beim Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn der Treffer zum 2:0. Das Spiel schien entschieden. Doch die Gastgeber wurden spät doch noch zum Partycrahser und drehten durch drei Treffer ab der 80. Spielminute auf unnachahmliche Art und Weise doch noch die Partie.

Anthony Modeste

Anthony Modeste strahlte sofort Torgefahr aus



Auch Modeste war nach der Partie daher ziemlich bedröppelt und versuchte seine Gefühle zu ordnen. "Ich wollte auf dem Platz Spaß haben. Nachdem ich das Tor geschossen hatte, war ich der glücklichste Mensch auf dem Platz", so der Mittelstürmer laut dem Sportbuzzer. Da der Effzeh danach noch drei Gegentreffer schlucken musste und somit im Kampf um einen direkten Aufstiegsplatz einen herben Rückschlag hinnehmen musste, überwog auch bei dem Offensivspieler am Ende des Abends dennoch der Frust über die verpatze Chance. 


So sei das Tor zwar angesichts der schweren vergangenen Monate gut für ihn, aufgrund der Pleite der Geißböcke sei er nun aber traurig. "Wenn du verlierst, kannst du nichts Positives mitnehmen" so der niedergeschlagene Profi, der nach dem Spiel mit Tränen in den Augen von seinen Mitspielern erst einmal getröstet werden musste. Unterkriegen will sich der ehrgeizige Profi von dem erneuten Rückschlag jedoch keineswegs und so betonte er, dass er sich sicher sei, die nächste Partie gegen den SV Sandhausen erfolgreich gestalten zu können.

Anthony Modeste

Anthony Modeste konnte seine Tränen nicht zurückhalten



Womöglich steht der treffsichere Stürmer dabei zum ersten Mal seit seinem Comeback wieder in der Startelf. Dass er sein Handwerk nicht verlernt hat, konnte er schließlich bereits am gestrigen Freitag durch seinen Treffer unter Beweis stellen. Trainer ​Markus Anfang wollte sich jedoch noch nicht darauf festnageln lassen und betonte, dass er darauf hoffe, dass Modeste "in absehbarer Zeit" auf dem Level sei , "auf dem er uns helfen kann".