​Der 1. FC Nürnberg sucht derzeit gleich doppelt: Nach der Entlassung von Aufstiegs-Coach Michael Köllner nicht nur einen neuen Trainer, sondern auch einen neuen Sportvorstand. Andreas Bornemann wollte trotz der sportlichen Talfahrt an Köllner festhalten - am Ende kostete ihn das den Job.


Nun will man beim Club offenbar an einer "großen Lösung" für den Posten als Sportchef basteln. Und die trägt offenbar den Namen Felix Magath, wie Sportbuzzer berichtet. Die ebenfalls gehandelten Christian Möckel und Olaf Rebbe würden indes nicht unbedingt in diese Kategorie passen.


Konkret scheint bislang aber noch nichts zu sein. Auf der Trainerbank nimmt vorerst das Duo Marek Mintal und Boris Schommers Platz, der bisherige Marketingleiter Markus Rößler hat das Amt des Sportvorstands übernommen. Dies war nötig, um gemäß der Vereinssatzung handlungsfähig zu bleiben. 


Nürnberg in zwei Lager gespalten


Während es durchaus denkbar erscheint, dass Vereinslegende Mintal auch längerfristig an der Seitenlinie steht, scheint der Club bei der Suche nach einem neuen Sportvorstand gespalten zu sein. Die einen halten nämlich nicht wirklich etwas von einer Rückkehr von Magath und haben eher die "kleine" Lösung mit Ex-Spieler und Chefscout Möckel im Blick. In diese Kategorie würde auch Olaf Rebbe zählen. Der ehemalige Sportdirektor des VfL Wolfsburg arbeitete zuletzt in der Premier League bei Huddersfield Town.


Wie Sportbuzzer weiter wissen will, hat Magath aber auch einige Fürsprecher im Aufsichtsrat. Diese stünden eine Rückkehr des ehemaligen Trainers durchaus offen gegenüber. Es bleibt abzuwarten, welches Lager sich am Ende durchsetzt - und ob Magath überhaupt an dieser Aufgabe interessiert wäre.