​Am Samstagnachmittag empfängt die ​TSG 1899 Hoffenheim zu Hause ​Hannover 96. Trainer Julian Nagelsmann will mit seinem Team nach zwei Unentschieden in Folge​ in der Partie gegen den Abstiegskan​didaten wieder einen Sieg einfahren. Dabei muss der Coach aber auf ​mehrere angeschlagene Spieler verzichten.


Oliver Baumann ist der Dauerbrenner im Gehäuse der Sinsheimer und ist auch in dieser Saison der gewohnt sichere Rückhalt. Gegen die Niedersachsen will der Schlussmann seinen Kasten sauber halten.


Trotz des furiosen Schlussspurts gegen Borussia Dortmund und dem daraus resultierenden Punktgewinn gegen den Tabellenführer, werden die Kraichgauer voraussichtlich wieder zu einem 4-3-3-System zurückkehren. Dabei muss Nagelsmann in der Innenverteidigung auf den angeschlagenen Ermin Bicakcic verzichten. Das Innenverteidiger-Duo dürften daher wohl Stefan Posch und Kasim Adams bilden. Auf der linken Seite soll Niko Schulz viele offensive Impulse setzen. Ähnliches gilt für sein Pendant auf der rechten Seite Pavel Kaderabek.


Dennis Geiger hat aktuell mit Addukorenproblemen zu kämpfen. Das Spiel gegen das Team von Trainer Thomas Doll dürfte für den Youngster wohl etwas zu früh kommen. Da auch Florian Grillitsch aufgrund einer Sperre nicht zur Verfügung stehen wird, könnte der gelernte Innenverteidiger Kevin Vogt als alleiniger Sechser auflaufen. Eine offensivere Variante wäre Nadiem Amiri. Vor dem Kapitän sollen Leonardo Bittencourt und Kerem Demirbay für ein spielerisches Übergewicht sorgen.


Auf dem linken Flügel bietet sich aktuell Andrej Kramaric an. Auf der rechten Seite wird Ishak Belfodil nach seinem starken Jokereinsatz gegen den BVB, den er mit zwei Toren krönen konnte, eine Chance von Beginn an erhalten. Im Sturmzentrum soll Joelinton viele Bälle festmachen und seine Mitspieler gut in Szene setzen.


Die potenzielle TSG-Formation in der Übersicht: