​Vor gerade einmal drei Wochen sicherte sich der FC Barcelona für 75 Millionen Euro die Dienste von Ajax-Youngster Frenkie de Jong. Nun berichtet ein Mitspieler de Jongs, dass es mit Innenverteidiger Matthijs de Ligt ein weiteres Talent zu den Katalanen zieht.


"Barcelona war immer mein Traum. Ich bin froh über meinen Fünfjahresvertrag", erzählte Frenkie de Jong gegenüber der holländischen Zeitung Het Kontakt nach seinem Wechsel zum derzeitigen La Liga Tabellenführer. 


Anscheinend ist er nicht der einzige Amsterdam-Profi, der diesen Traum hegt. "De Ligt würde auch gerne dorthin gehen", zitiert die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo den Ajax-Torhüter André Onana. Der 22-Jährige war 2015 selbst von der Barca-Jugend nach Amsterdam gewechselt.


Bezüglich des Ajax-Verteidigers äußerte sich Barca-Präsident Bartomeu gegenüber dem Radio-Sender Radio Kanal Barcelona vor einiger Zeit positiv: „Wir verfolgen de Ligt schon eine Weile. Es ist richtig, dass er ein Spieler ist, den wir mögen, aber Barça hat auch andere wichtige Spieler im Kader. (…) Wir werden uns ab März oder April mehr Dinge anschauen. Wir freuen uns, ihn beim Spielen zuzusehen und bewundern ihn, aber im Moment gibt es dazu nicht mehr." 


Natürlich sind die Katalanen nicht die einzigen, die den 19-Jährigen beobachten. Weitere Interessenten sind ​Manchester City und Paris Saint-Germain - Juventus-Sportdirektor Fabio Paratici sowie ​Bayern-Manager Hasan Salihamidzic wurden am Mittwochabend sogar beim Champions-League-Spiel Amsterdams gegen ​Real Madrid im Stadion gesichtet, um den Niederländer ins Visier zu nehmen.

Hasan Salihamidzic

Ist laut Gerüchten auch an de Ligt interessiert: FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic



Doch der Flirt zwischen ​Barcelona und dem Ajax-Innenverteidiger klingt schon etwas ernster. Hinzu kommt, dass ein Transfer, egal für welchen Klub,  nicht besonders billig wird. Der aktuelle Marktwert de Ligts liegt bei 50 Millionen Euro, aber Ajax-Trainer Erik ten Hag sagte bereits: "Es gibt bei uns keine Ausstiegsklauseln mehr. Den Preis bestimmt Ajax."