Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge (Kiel und Bielefeld) will der ​HSV in der Fremde wieder in die Spur kommen. Gegner FC Heidenheim (Samstag, 13.00 Uhr) ist seit Ende November in der Liga ungeschlagen und besiegte letzte Woche Bayer 04 Leverkusen im Achtelfinale des DFB-Pokal. HSV-Coach Hannes Wolf wird voraussichtlich folgende Elf auf den Rasen der Voith-Arena schicken:


Das Tor wird erneut Julian Pollersbeck (24) hüten. In der ​Liga mit zehn "Weißen Westen" (dazu kommen noch zwei im DFB-Pokal), steht der U21-Europameister von 2017 in dieser Kategorie an der Spitze (gefolgt von Unions Rafal Gikiewicz).


Auf der linken Abwehrseite muss Wolf verletzungsbedingt umstellen: Für den diese Saison besten HSV-Spieler Douglas Santos (24) wird Josha Vagnoman (18) in die Startelf rücken. Die letzte halbe Stunde, die er schon gegen Dynamo Dresden ran musste, machte er seinen Job ordentlich.


In der Innenverteidigung hingegen wird es keine Veränderungen geben: Die schottisch-holländische Mauer um David Bates (22) und Rick van Drongelen (20) will auch bei den offensivstarken Ostwürttembergern (nur Köln, Paderborn und Kiel haben mehr Tore erzielt) zum Bollwerk werden.


Auf der rechten Abwehrseite wird erneut Gideon Jung (24) den Rot-gesperrten Gotoku Sakai (28) ersetzen. In seinen beiden bisherigen Liga-Auftritten nach seiner langen Verletzungspause sah man dem zweiten U21-Europameister von 2017 im Team die lange Zeit fehlender Wettkampfpraxis in manchen Situationen deutlich an.


Vor der Abwehrkette bilden Orel Mangala (20) und Lewis Holtby (28) die Doppel-Sechs. Während der Belgier noch nicht ganz wieder das Niveau der Hinrunde erreicht hat, lässt Holtby vollmundigen Ankündigen während der Winterpause ("in jedem Spiel eine Torbeteiligung") bislang auch Taten folgen: Bis auf das Spiel in Bielefeld war der Mittelfeld-Akteur tatsächlich in jeder Partie zumindest an einem Tor direkt beteiligt.


Auf der kreativen zentralen  Mittelfeldposition wird Berkay Özcan (wird heute 21; Glückwunsch von dieser Stelle) den immer noch an einer Verletzung laborierenden Aaron Hunt (32) ersetzen.

Die Flügel bearbeiten schließlich Khaled Narey (24) auf rechts und Bakery Jatta (20) auf der linken Seite. Letzterer hat sich durch starke Leistungen in den vergangenen Wochen in die Stammelf gespielt. Narey hingegen hatte zuletzt eher durchwachsene Auftritte und will wieder an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen.


Vorne als einzige Spitze wird Pierre-Michel Lasogga (27) versuchen, die viertbeste Defensive der Liga (nur Union, Köln und eben der HSV haben weniger Tore kassiert) vor Probleme zu stellen. ​


Die mögliche HSV-Startelf im Überblick: