​​Borussia Dortmund musste am Mittwochabend eine bittere ​0:3-Niederlage gegen die Tottenham Hotspur hinnehmen und hat sich somit in keine gute Ausgangslage für das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League bringen können. Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen und daher mussten die BVB-Fans noch eine Stichelei des Ligakonkurrenten ​Bayer 04 Leverkusen über sich ergehen lassen. 


Für Unmut sorgte ein Tweet von dem offiziellen Twitter-Kanal der Werkself. "Kann nicht jeder in Wembley gewinnen", so die provokanten Worte. Da der Schock über den schwachen Auftritt ihrer Lieblinge im so wichtigen Spiel gegen die Spurs bei vielen Anhängern der Schwarz-Gelben ohnehin schon groß war und man deshalb nicht gerade zum Scherzen aufgelegt war, konnte auch der hinzugefügte Smiley den Tweet keineswegs abmildern. Folglich erhob sich ein ordentlicher Shitstorm, bei dem die BVB-Fans Bayer schlechten Stil vorwarfen.

Selbst die Bayer-Fans konnten nur noch den Kopf schütteln und entschuldigten sich für den Patzer des Twitter-Beauftragten. Einige Fans der Dortmunder nahmen den sicher nicht böse gemeinten Beitrag jedoch auch nicht allzu ernst und hatten die richtige Antwort parat. So verwiesen sie kurzerhand auf das peinliche Pokal-Aus der Leverkusener vor wenigen Tagen gegen den 1. FC Heidenheim. "Kann auch nicht jeder gegen Heidenheim gewinnen", so der passende Konter.


Auch die Twitter-Abteilung der Leverkusener sah den Fehler aber ziemlich rasch ein und konnte durch einen Nachtrag die Wogen wieder glätten. Dabei versicherten sie, dass sie selbstverständlich "allen deutschen Teams ins Europa die Daumen drücken". Und unterstrichen, dass man die eigenen Fans lediglich an den 1:0-Erfolg der Bayer-Elf gegen die Spurs im Jahre 2016 erinnern wollten, als Kevin Kampl zum Matchwinner geworden war. Am Ende des Tages legte sich der Sturm - wie häufig in den sozialen Medien - ähnlich rasch, wie er aufgekommen war und dürfte in wenigen Tagen längst Schnee von gestern sein.