​Jetzt ist es offiziell: Der europäische Fußballverband hat am heutigen Donnerstag Ermittlungen gegen Sergio Ramos eingeleitet. Der Kapitän von ​Real Madrid erklärte am gestrigen Mittwochabend nach dem 2:1-Sieg gegen Ajax Amsterdam, dass er mit Absicht eine gelbe Karte bekommen hat. Dies wird ihm nun zum Verhängnis. 


Denn laut den ​UEFA-Regularien muss Ramos bei solch einem Vergehen mit einer Sperre von zwei Partien rechnen. Sein eigentlicher Plan, für die nächste Champions League-Runde mit Sicherheit spielberechtigt zu sein, ist somit wohl komplett gescheitert. 


​​Der 32-jährige Innenverteidiger wurde in den Schlussminuten der Partie gegen Ajax mit der gelben Karte nach einem taktischen Foul verwarnt. Es war seine 3. gelbe Karte im Wettbewerb, weshalb er für das Rückspiel nicht zur Verfügung stehen wird. Auf der anschließenden Presserunde gestand der erfahrene Spanier überraschend seine Intention ein.


"Nicht, dass ich den Gegner unterschätzen würde, aber manchmal muss man diese Entscheidungen treffen und das ist, was ich getan hatte", so Ramos, der wenig später auf Twitter versucht hat, seine Aussage zu relativieren.