​Aufgrund seines Jubels nach seinem Treffer im Derby zwischen ​Real Madrid und Atletico könnte ​Gareth Bale für bis zu zwölf Spiele in La Liga gesperrt werden. Bale machte nach seinem Tor provozierende Gesten in Richtung der gegnerischen Fans.


Sky Sports berichtet, dass die Bale laut dem spanischen Ligaverband LFP aufgrund einer "provokativen Geste" nach seinem Tor zum 3:1 für Real im Stadtderby gegen Atletico eine Strafe drohe, der Vorfall sei an den Fußballverband RFEF weitergeleitet worden. Dieser wird nun darüber entscheiden. 


Im offiziellen Statement des LFP heißt es, Bale "hob den rechten Arm in die Nähe des Kopfes, um die Fans zu provozieren und machte dann eine Geste, die als obszön und verächtlich angesehen werden könnte, indem er seinen Arm beugte und ihn mit der anderen Hand schlug".

Sofern das Komitee des Verbandes zu der Entscheidung kommt, dass Bale eine "feindselige Reaktion" unter den Atletico Fans ausgelöst hat, könnte der Waliser laut Statuten für vier bis zwölf Spiele gesperrt werden. Sofern die Gesten lediglich als Provokation gewertet werden, droht noch immer eine Sperre zwischen einem und drei Spielen.


Der Treffer des 29-Jährigen zum 3:1 war zugleich der Endstand im Duell zwischen Real und Atletico. Die Königlichen überholten den Rivalen damit in der Tabelle und eroberten Rang zwei mit nur noch sechs Punkten Rückstand auf den ​FC Barcelona.