​Im Achtelfinale der Champions League erwartet alle Fans ein echter Kracher. Der ​FC Liverpool empfängt den ​FC Bayern München. Dabei handelt es sich um zwei der besten Mannschaften Europas. Im Vorfeld des Spiels hat sich vor allem Liverpool als Favorit herauskristallisiert, doch Jürgen Klopp möchte von dieser Rolle nichts wissen.


Auf den FC Liverpool wartet am kommenden Dienstag ein harter Brocken. In Anfield empfängt man die Münchener Bayern. Für viele Fans ist der FC Liverpool allerdings der klare Favorit. Dem Tabellenführer der englischen ​Premier League konnten in dieser Saison nämlich noch nicht viele Teams das Wasser reichen. Neben der furiosen Offensive steht auch die Verteidigung oft sicher.


Allerdings zeigte man in dieser Saison schon, dass man nicht unschlagbar ist. Vor allem in der Champions League verlor man, teils überraschend, drei Mal. Auch Jürgen Klopp weist nun die Favoritenrolle zurück und glaubt weiterhin an Bayerns starke Qualitäten. 


Gegenüber Sky erläuterte Klopp auch, wieso sich beide Mannschaften auf Augenhöhe befinden: „Die Qualität ist nach wie vor da. Wie kann man bei Hummels, Süle und Boateng über eine Wackelabwehr reden? Sie haben auch jetzt eine tolle Mannschaft. Und dass ein Umbruch stattfinden muss irgendwann, ist klar.“

Jordan Henderson,Trent Alexander-Arnold

Der FC Liverpool hat den FC Bayern im Blick



Dazu kommt noch, dass Liverpool auch mit einigen Verletzungssorgen und einer Gelbsperre für Innenverteidiger Van Dijk zu kämpfen hat. Auch seien die Bayern schwer auszurechnen, da man in der Vereinsgeschichte erst fünfmal überhaupt auf München traf. Zuletzt war das 1981 der Fall. Damit steht also eine weitere große Unbekannte im Raum.


Ein Vorteil für seine Reds sieht Klopp allerdings trotzdem, zumindest für das erste Spiel: „Es wird so getan, als wären wir der Favorit. Ich sehe zwei starke Mannschaften. Wir haben den Vorteil, erst zu Hause zu spielen.“ Somit erwartet uns vielleicht also ein offeneres Spiel als anfänglich erwartet. Auf die Formschwäche, die der FCB in dieser Saison schon so manchmal zeigte, sollte man sich nicht verlassen.


„Wer sich wundert, dass bei den Bayern mal ein nicht so gutes Jahr kommt, da verstehe ich die Welt nicht mehr“ - laut Klopp sind dies also nur natürliche Schwankungen. Auf das Spiel gegen die Bayern legte er nun den absoluten Fokus. Man reiste sogar extra noch einmal in ein Trainingslager, um sich optimal vorzubereiten. Auch wenn Liverpool nun nicht als der große Favorit gilt, haben sie dennoch alles selbst in der Hand.