Real Madrid konnte im Achtelfinalhinspiel der ​UEFA Champions League gegen Ajax Amsterdam einen 2:1-Sieg einfahren. Nachdem Marco Asensio das späte Siegtor geschossen hatte, holte sich Ramos durch ein Foul an Kasper Dolberg eine Gelbe Karte ab, die ihm nun aber eine Sperre über zwei Spiele einbringen könnte.


Die 89. Minute läuft, ​Real Madrid führt 2:1 in Amsterdam, der Däne Kasper Dolberg führt den Ball am Mittelkreis und Ramos greift zum taktischen Foul. Die Gelbe Karte, die der Spanier erhält,  ist die dritte im laufenden Wettbewerb, was bedeutet: er ist für das Rückspiel in Madrid gesperrt. Doch seine Aussagen nach dem Spiel änderten nochmal alles. "Nicht, dass ich den Gegner unterschätzen würde, aber manchmal muss man diese Entscheidungen treffen und das ist, was ich getan hatte", sagte der 32-Jährige im Interview nach dem Spiel. 


Laut den UEFA-Regularien sieht das absichtliche Schinden einer Gelben Karte eine Sperre von zwei Spielen vor. Daniel Carvajal ist genau dies schon einmal zum Verhängnis geworden - als er sich im vorletzten Gruppenspiel seine dritte Gelbe Karte abholte, wurde er zu dem letzten Gruppenspiel auch noch für das Champions-League-Achtelfinale gesperrt.

Sollte die UEFA konsequent sein, müsste Ramos für eine mögliches Viertelfinal-Hinspiel gesperrt werden, denn seine Aussage ist relativ deutlich im Bezug auf eine vermeintliche Absicht der Verwarnung. Vermutlich versuchte der spanische Nationalkapitän auch deshalb, die Wogen auf Twitter zu glätten. "Ich will klarstellen, dass es mir am meisten wehtut, dass ich die Karte nicht erzwungen habe und die Mannschaft von der Tribüne aus wie ein Fan unterstützen werde, um im Viertelfinale wieder dabei sein zu können", erklärte Ramos notgedrungen. Ob dieser Versuch seine eigene Aussage zu revidieren funktioniert, ist fraglich, jedoch ist die UEFA für ihre häufig dubiosen Entscheidungen bekannt.

​​