Phillipe Coutinho erlebt beim ​FC Barcelona gerade die schwerste Zeit seit seiner Ankunft aus ​Liverpool vor über einem Jahr. Inklusive Prämien konnte die damalige Ablösesumme von 135 Millionen Euro bis auf 160 ansteigen. Coutinho war Barcelonas teuerster Transfer der Vereinsgeschichte. Doch die aktuellen Leistungen des Brasilianers rechtfertigen das Geld nicht. Coutinho ist nicht mehr unantastbar. Angeblich würden sich die Katalanen sogar Angebote für den 26-Jährigen anhören. 


"Coutinho setzte gegen Madrid seinen desaströsen Weg fort. Er hat keine Entschuldigung mehr. Und es gibt kein Pardon. Wenn er nicht reagiert, muss man ihm sofort einen neuen Klub suchen. Bevor er unverkäuflich wird", schrieb die spanische Zeitung Sport nach dem 1:1 gegen Real Madrid vor einer Woche, als Phillipe Coutinho einer der unaufälligsten Akteure auf dem Platz war. Die spanischen Medien neigen gerne zu Übertreibung und voreiligen Schlüssen, dennoch wird kolportiert, dass Coutinho keinen uneingeschränkten Rückhalt der Klubverantwortlichen mehr genießt. 

Nach Informationen der Marca bereitet sich der FC Barcelona vor, Anfragen von anderen Klubs für Coutinho anzuhören. Erst im Januar 2018 wurde Coutinho für 135 Millionen Euro vom FC Liverpool verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet. Durch Bonuszahlungen könnte die Ablösesumme sogar bis auf 160 Millionen Euro ansteigen. Immer wieder machen Gerüchte die Runde, wonach Barcelona Neymar von Paris Saint-Germain zurückholen könnte. Solch ein Mega-Transfer wäre allerdings viel leichter zu finanzieren, wenn Coutinho die Blaugrana verlässt und voraussichtlich eine dreistellige Summe einspielt. Laut Transfermarkt.de beläuft sich der Marktwert des Offensivspielers immer noch auf stolze 140 Millionen Euro.


In 33 Pflichtspielen in der laufenden Saison stand Coutinho 24 Mal in der Startformation. Dabei kam er auf acht Tore und fünf Vorlagen. Im Vergleich zu seinen Mitspielern im Angriff (Lionel Messi, Ousmane Dembele, Luis Suarez) fallen Coutinhos Statistiken deutlich ab.