Die türkische Nationalmannschaft hat sich von Trainer Mircea Lucescu getrennt. Dies wurde laut ​Sport1 bereits vom türkischen Verband TFF am Montag bekannt gegeben.


Der rumänische Trainer Lucescu übernahm im Sommer 2017 das Amt des türkischen Nationaltrainers. Doch nun, zwei Jahre danach, muss er sein Amt niederlegen. Grund ist der Abstieg in die C-League der neu gegründeten Nations League und auch die verpasste WM-Teilnahme 2018 dürfte eine ausschlaggebende Rolle gespielt haben. Aus 17 Spielen holte der mittlerweile 73-jährige im Schnitt nur 1,03 Punkte. Dabei dürfte er zur Bekanntgabe viel Hoffnung geschürt haben, trainierte er doch bereits namenhafte Vereine wie Inter Mailand, Galatasaray, Besiktas, Zenit St. Petersburg und Shakhtar Donetsk.


Lucescu stand bei der türkischen Nationalmannschaft vor der Aufgabe den Kader zu verjüngen und neu auszurichten. Dazu sagte er nun: “Ich glaube, wir haben unsere Arbeit abgeschlossen.” Rückblickend auf diese Zeit sagte er auch, dass die Türkei immer einen besonderen Platz in seinem Herzen haben werde.


​​Ein Sprecher der TFF äußerte sich auch schon wer ganz oben auf der Wunschliste als neuer Chefcoach stünde. Demnach handle es sich um den derzeitigen Besiktas-Trainer Senol-Günes. Dieser absolvierte mit Besiktas seit Sommer 2015 bereits 185 Spiele. 


Ob Mircea Lucescu noch einmal eine Mannschaft übernimmt oder sich in den Ruhestand verabschiedet, ist bisher nicht bekannt.