​​Borussia Dortmund ist am Mittwochabend im Champions-League-Achtelfinale ​gegen Tottenham Hotspur gefordert. In London wollen sich die Schwarz-Gelben eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 5. März verschaffen. Kapitän Marco Reus wird das Hinspiel verletzungsbedingt verpassen. Teammanager Sebastian Kehl hofft daher, dass Jadon Sancho in seiner Heimatstadt zu Höchstform aufläuft. 


Der BVB musste in der vergangenen Woche nicht nur das bittere Aus im DFB-Pokal-Achtelfinale ​gegen Werder Bremen (3:3, 2:4 i.E.), sondern auch die Verletzung von Reus verkraften. Der 29-Jährige wurde in der Halbzeitpause wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel ausgewechselt. Am Montag berichtete die Bild-Zeitung, dass sich der Offensivspieler ​einen Muskelfaserriss zugezogen hat und voraussichtlich noch rund zehn Tage ausfallen wird. 


"Wir hätten ihn in London natürlich gern dabeigehabt, allein weil er durch seine Präsenz beim Gegner für eine gewisse Einschüchterung sorgt", erklärte Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung, bei DAZN. "Aber wir werden sein Fehlen kompensieren." Der Ex-BVB-Profi setzt große Hoffnungen in Sancho. Der 18-jährige Shootingstar ist in London geboren und wird in seiner Heimatstadt besonders motiviert zu Werke gehen. 

Sebastian Kehl

Kehrte im vergangenen Sommer zum BVB zurück: Sebastian Kehl


"Das Spiel in England ist für ihn natürlich speziell. Aber er hat nicht nur sportlich, sondern auch in seiner Persönlichkeitsentwicklung einen großen Schritt gemacht", wird Kehl vom kicker zitiert. Der Youngster sei ein "Unterschiedsspieler. Es macht Spaß ihm zuzuschauen, aber nicht gegen ihn zu verteidigen", betonte der Teammanager. Für die BVB-Fans bleibt zu hoffen, dass dies auch am Mittwochabend der Fall sein wird.