​Nach 21 Spieltagen befinden sich ​Eintracht Frankfurt auch in dieser Saison auf einem gutem Weg in Richtung Qualifikation für einen der internationalen Wettbewerbe. ​Luka Jovic war dabei bislang ein wichtiger Garant des Erfolgs. Zuletzt kursierten Gerüchte, wonach dessen Berater seinen Schützling beim FC Barcelona unterbringen wolle. Angeblich soll jedoch ​Real Madrid nun bereits ein konkretes Angebot hinterlegt haben.


Einem Bericht der FAZ zufolge sollen sich Jovic und die Katalanen bereits weitesgehend auf einen Vertrag geeinigt haben, ein Angebot an die Eintracht hat der amtierende spanische Meister bei den Hessen jedoch dem Vernehmen nach noch nicht hinterlegt. Laut der BILD könnte daher Real Madrid dem Erzrivalen ein Schnippchen schlagen. Laut dem Boulevardblatt sollen sich die Königlichen dazu bereit erklärt haben, stolze 45 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Entgegen der Meldungen vom Montag, soll sich der Stürmer zudem noch keineswegs für einen künftigen Arbeitgeber entschieden haben.

Luka Jovic

Luka Jovic ist in La Liga heiß begehrt


Der 21-Jährige war im Sommer 2017 auf Leihbasis von Benfica Lissabon in die Bundesliga gewechselt. Nach einer durchwachsenen ersten Saison startete der Mittelstürmer in der aktuellen Spielzeit richtig durch und war bereits an 23 Treffern der Adler direkt beteiligt. Zwar läuft die Leihe im kommenden Sommer aus, die Frankfurter befinden sich dennoch in einer komfortablen Lage. Bei den Verhandlungen mit Benfica konnte man sich schließlich eine Kaufoption sichern, die angeblich bei gerade einmal sieben Millionen Euro liegen soll.


Aktuell deutet somit alles daraufhin, dass die Eintracht in Bälde die Klausel aktivieren und sich dadurch endgültig die Rechte an dem Serben sichern wird. Dabei könnte es durchaus darauf hinauslaufen, dass der Offensivspieler dennoch in der kommenden Spielzeit für einen anderen Klub auf Torejagd gehen wird. Da der Marktwert des Goalgetters konstant steigt, winken den Frankfurtern dabei fette Einnahmen. Jovic selbst wollte sich zu den Gerüchten um seine Position zuletzt nicht äußern, erklärte jedoch bereits vor geraumer Zeit, dass er in Zukunft gerne regelmäßig in der Champions League auflaufen möchte.