​Am Dienstagabend gehen in der ​Champions League die ersten Achtelfinal-Partien über die Bühne. In der Runde der letzten 16 finden sich Vereine aus sieben verschiedenen Ländern wieder. Die ​Premier League stellt mit vier Klubs die meisten Vertreter. Dahinter folgen die ​Bundesliga und die ​Primera Division mit je drei Mannschaften. Wir geben euch einen Ausblick auf die Paarungen und eine Einschätzung, wer die besseren Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale hat. 



Manchester United - Paris Saint-Germain

Vor einigen Wochen wären die Rollen in diesem Duell klar verteilt gewesen. Auf den englischen Rekordmeister, der unter Ex-Trainer Jose Mourinho eine über weite Strecken enttäuschende Hinrunde gespielt hat, hätte wohl kaum jemand einen Pfifferling gesetzt. Mittlerweile sieht die Sache jedoch deutlich anders aus. Mourinho-Nachfolger Ole Gunnar Solskjaer brachte die Red Devils auf beeindruckende Art und Weise wieder in die Erfolgsspur (zehn Siege, ein Unentschieden). ​ManUnited strotzt nach den jüngsten Erfolgen vor Selbstvertrauen und wird sich gegen den französischen Hauptstadtklub keinesfalls verstecken. PSG muss im Achtelfinale auf Superstar Neymar (Fußbruch) verzichten. Ein Ausfall, der in diesem nahezu ausgeglichenen Duell das Zünglein an der Waage sein könnte. Neben dem Brasilianer steht auch Top-Torjäger ​Edinson Cavani nicht zur Verfügung. Der 31-Jährige wird wohl zumindest im Rückspiel wieder mit von der Partie sein.


Chancen: 45:55


Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

​Borussia Dortmund hat mit dem Tabellendritten der ​Premier League eine anspruchsvolle, aber durchaus machbare Aufgabe erwischt. Die Spurs haben im Achtelfinal-Hinspiel zwei namhafte Ausfälle zu beklagen. Neben Dele Alli (Oberschenkelverletzung) wird auch Top-Torjäger Harry Kane (Bänderriss im Sprunggelenk) ausfallen. Ob die beiden Leistungsträger im Rückspiel mitwirken können, ist fraglich. Beim BVB gibt es ebenfalls einen prominenten Ausfall zu vermelden. Marco Reus ist am Mittwochabend ​wegen eines Muskelfaserrisses zum Zuschauen verdammt. Der Einsatz im Rückspiel ist allerdings nicht in Gefahr. 

 ​

Chancen: 40:60


Ajax Amsterdam - Real Madrid

Der ​Titelverteidiger aus Madrid hat auf den ersten Blick ein einfaches Los erwischt. Ajax Amsterdam hat allerdings in der Gruppenphase gezeigt, dass man auch mit großen Gegnern durchaus mithalten kann. Vor heimischem Publikum trotzte der niederländische Rekordmeister dem FC Bayern München ein 3:3-Unentschieden ab. Die Königlichen dürften deshalb gewarnt sein. Bei Real zeigte die Formkurve zuletzt klar nach oben. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den ​FC Barcelona setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Santiago Solari im Stadtderby gegen Atletico Madrid mit 3:1 durch. Die Madrilenen haben nicht nur in Sachen Erfahrung die besseren Karten in der Hand.


Chancen: 25:75


AS Rom - FC Porto

Ein Duell auf Augenhöhe wird in dieser Paarung erwartet. Der FC Porto schloss die Gruppenphase ungeschlagen und mit den meisten Punkten (16) ab. In der Liga lief es für den Tabellenführer zuletzt nicht wirklich rund. Nur eine der letzten drei Partien (ein Sieg, zwei Unentschieden) entschieden die Portugiesen für sich. Die Roma qualifizierte sich als Gruppenzweiter und mit neun Punkten für das Achtelfinale. In der Serie A findet sich der Hauptstadtklub, der seit sechs Ligaspielen (vier Siege, zwei Unentschieden) ungeschlagen ist, nur auf Rang sechs wieder. Ende Januar kam die Mannschaft um Kapitän Daniele De Rossi im Pokal gegen den AC Florenz mit 1:7 unter die Räder.


Chancen: 50:50


FC Schalke 04 - Manchester City

Der ​FC Schalke 04 geht als klarer Außenseiter in das Achtelfinale. Die Königsblauen, die in der Bundesliga mittlerweile auf Rang 14 abgerutscht sind, bräuchten ein Fußballwunder, um den amtierenden englischen Meister auszuschalten. ​ManCity hat sich am vergangenen Spieltag für das Duell mit den Knappen warm geschossen und mit dem 6:0-Heimerfolg gegen den ​FC Chelsea ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Für Schalke-Coach Domenico Tedesco und seine Mannschaft geht es in erster Linie wohl darum, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen und eine deutliche Klatsche zu vermeiden.


Chancen: 5:95


FC Liverpool - FC Bayern München

Die Losfee hat es mit dem ​FC Bayern München nicht wirklich gut gemeint. Mit dem ​FC Liverpool hat der deutsche Rekordmeister den schwersten Gegner erwischt. Die Reds werden als leichter Favorit gehandelt. Der FC Bayern hat zumindest den Vorteil, dass er zunächst auswärts ran muss und das Rückspiel in der Allianz Arena über die Bühne geht. Die Gruppenphase hat gezeigt, dass die Mannschaft von Cheftrainer Jürgen Klopp auswärts etwas schwächer einzuschätzen ist. Der Tabellenführer der Premier League ging in der Fremde dreimal leer aus.


Chancen: 55:45


Olympique Lyon - FC Barcelona

Nachdem die Katalanen in den letzten drei Spielzeiten jeweils im Viertelfinale ausgeschieden sind, wollen sie in dieser Saison bei der Vergabe des Henkelpotts wieder ein ernstes Wörtchen mitreden. Olympique Lyon (Tabellendritter der Ligue 1) sollte ​für Lionel Messi & Co. keine allzu große Hürde darstellen. Der französische Erstligist hat in der Gruppenphase allerdings gezeigt, dass er durchaus für Überraschungen gut sein kann. Manchester City wurde am ersten Spieltag mit 2:1 bezwungen. Lyon zog zudem ungeschlagen ins Achtelfinale ein. Neben dem Sieg gegen die Citizens gab es fünf Unentschieden. 


Chancen: 15:85


Atletico Madrid - Juventus Turin

In der vergangenen Saison verabschiedeten sich die Spanier bereits nach der Gruppenphase aus dem Wettbewerb, gewannen dafür allerdings die Europa League. In der laufenden Spielzeit dürfte es für die Madrilenen schwierig werden, das Viertelfinale zu erreichen. Mit ​Juventus Turin wartet ein defensiv starker und unangenehmer Gegner, der in der ​Serie A noch ungeschlagen ist (20 Siege, drei Unentschieden). Mit Superstar Cristiano Ronaldo soll der Henkelpott geholt werden. Der fünfmalige Weltfußballer zeigte sich in den bisherigen fünf Champions-League-Partien allerdings nicht besonders treffsicher und erzielte nur ein Tor.


Chancen: 40:60