​​Didi Hamann hatte zuletzt durch seine heftige Kritik an Robert Lewandowki viel Staub aufgewirbelt. Nachdem bereits der Angreifer des ​FC Bayern München wenig Verständnis gezeigt hatte, stellt sich unlängst auch Sportdirektor ​Hasan Salihamidzic gegen die Aussagen des Ex-Profis. Der TV-Experte äußerte sich nun erneut zu der Angelegenheit.


Der ehemalige Bayern-Spieler hatte in seiner Funktion als Experte für Sky regelmäßig Kritik an der Einstellung des polnischen Mittelstürmers geäußert und auch dessen Bedeutung für die Bayern in Frage gestellt. 


In der Folge warf Salihamdizic dem 45-Jährigen vor, gegen seinen Schützling eine Kampagne gestartet zu haben. "Ich glaube nicht, dass Robert Lewandowski ein Problem für Bayern ist, sondern Didi Hamann ist ein Problem für Sky", so laut der BILD die drastischen Worte des Bayern-Funktionärs.

Hasan Salihamidzic

Hasan Salihamidzic stellte sich schützend vor seinen Spieler



Hamann wollte dies seinerseits wiederum nicht unkommentiert lassen und holte am Sonntag bei Sky zum Gegenschlag aus. "Ja, ich habe die Kritik zur Kenntnis genommen. Ich war etwas überrascht über die Stärke seiner Worte. Es ist so, dass ich letzte Woche eine Aussage getätigt habe, zu der ich auch immer noch stehe. Das hat sich durch die zwei Spiele nicht geändert."


​Dabei räumte der ehemalige Nationalspieler ein, dass Lewandowski zuletzt gut gespielt habe, dennoch betonte er die Bedeutung einer "gewissen Streitkultur" sowohl für die Gesellschaft, als auch im Besonderen für den Fußball. Dabei kommt es nach Ansicht des Fußballfachmanns jedoch auf die Art und Weise an. "Wenn man das auf seriöse und ernsthafte Weise diskutieren will, dann kann man das tun und sollte das auch machen", so Hamann.

Robert Lewandowski,Ralf Faehrmann

Robert Lewandowski zeigte zuletzt vollen Einsatz



Kein Verständnis habe er hingegen dafür, "wenn es in den persönlichen Bereich geht". Daher appellierte der meinungsstarke Deutsche gegenüber den Verantwortlichen des FC Bayern, die "Professionalität und die Seriosität" zu wahren. Dabei erklärte der ehemalige Mittelfeldspieler, dass auch er selbst durchaus in der Lage sei, frühere Einschätzungen zu revidieren. Vor allem die Champions-League-Partien gegen den FC Liverpool seien für Lewandowski daher eine gute Möglichkeit, ihn doch noch zu überzeugen. "In der K.o.-Phase geht es jetzt um die Wurst. Er hat eine unheimlich gute Möglichkeit jetzt gegen Liverpool", so Hamann.