​Nach einer rund sieben wöchigen Verletzungspause ist ​Borussia Dortmunds Innenverteidiger Manuel Akanji wieder ins Training zurückgekehrt. Auch Leonardo Balerdi hat sich nach seiner Gesichtsverletzung, die er bei der Südamerika-Meisterschaft mit Argentiniens U20-Auswahl erlitt, fit gemeldet. 


Überraschenderweise stand Manuel Akanji bereits am Sonntag wieder auf dem Trainingsplatz. Seine letzte Partie hatte der Schweizer am 18. Dezember beim 1:2 in Düsseldorf absolviert. Sieben Wochen lang fehlte der 23-Jährige mit Hüftproblemen, ​ursprünglich ging man von einer längeren Verletzungspause aus. Akanji bestritt das komplette Trainingsprogramm mit den Reservisten vom gestrigen Bundesligaspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Nach WAZ-Informationen wirkte Akanji beweglich und fit. Schmerzen scheinen ihn nicht mehr zu beeinträchtigen. Auch beim Abschlussspiel war Akanji mit dabei. 


Neben dem Schweizer Nationalspieler hat sich auch der argentinische Neuzugang Leonardo Balerdi, ebenfalls Innenverteidiger, zurückgemeldet. Bei der U20-Südamerika-Meisterschaft erlitt Balerdi eine Gesichtsverletzung, die ihn über einige Wochen behinderte. Der Notstand in der Innenverteidigung ist nun endgültig Geschichte, weil auch Dan-Axel Zagadou mit einem 60-minütigen Einsatz bei der U23 im Test gegen Bonn (1:2) am Samstag seine ersten Schritte gemacht hat. Zagadou hatte sein letztes Bundesligaspiel am 1. Dezember gegen den SC Freiburg bestritten. Die folgenden Wochen hatte der 19-Jährige aufgrund einer Mittelfußprellung verpasst.