​Bayer 04 Leverkusen überrollte zum Auftakt des 21. Spieltags am Freitagabend den 1. FSV Mainz 05. Bei dem souveränen 5:1-Auswärtssieg war ​Julian Brandt der absolute Matchwinner und brillierte erneut im zentralen Mittelfeld. Einziger Wermutstropfen für die Werkself ist, dass sich Mittelfeldakteur Julian Baumgartlinger verletzt hat.


Wie bereits in den Vorwochen, setzte der neue Bayer-Coach Peter Bosz auch gegen die Domstädter auf sein äußerst offensiv ausgelegtes 4-3-3-System. Julian Brandt übernahm dabei erneut die Rolle einer der beiden Achter und wusste zu überzeugen. Der gelernte Linksaußen war an gleich vier Treffern der Leverkusener direkt beteiligt und trug so einen riesigen Anteil an der geglückten Reaktion auf die ​peinliche Pokalniederlage gegen den 1. FC Heidenheim unter der Woche bei. Im Dezember 2015 war Stefan Kießling der letzte Leverkusen-Profi mit vier Torbeteiligungen in einer Partie gewesen.

Auf der Pressekonferenz nach der Partie zeigte sich daher auch der Cheftrainer mit der Leistung des 22-Jährigen sehr zufrieden. "Heute war er wirklich überragend – er hat keinen Ball verloren, war immer anspielbar und im richtigen Moment da", so der 55-Jährige. Dabei unterstrich der niederländische Fußballlehrer, dass die Qualitäten des gebürtigen Bremers auf seiner neuen Position besser zur Geltung kommen. "Für mich ist er kein Flügel-, sondern ein Zentrumspieler, denn guten Spielern muss man so oft wie möglich den Ball geben", so der Taktikfuchs.


Auch im Netz waren die Anhänger der Leverkusener nach der Galavorstellung des 23-fachen deutschen Nationalspielers völlig aus dem Häuschen. Dabei bezeichneten sie die Performance des Rechtsfußes, der sich über seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga freuen konnte, mehrfach als "überirdisch" und attestierten ihm eine "Weltklasseleistung". 

Doch auf dem Gesicht von Peter Bosz machten sich nach der Partie dennoch leichte Sorgenfalten breit. Der in der 62. Spielminute für Kai Havertz eingewechselte Julian Baumgartlinger war kurz vor Spielende mit seinem Gegenspieler Leandro Barreiro Martins zusammengerasselt und verletze sich dabei im Gesicht. Wie die Werkself noch am Freitagabend auf ihrem Twitterkanal öffentlich bestätigt hat, zog sich der Österreicher dabei einen Nasenbeinbruch zu und soll bereits am Samstag operiert werden. Wie lange der zentrale Mittelfeldspieler ausfallen wird, ist noch unklar.