​​Borussia Dortmund freut sich auf das Heimspiel gegen die ​TSG Hoffenheim: Die letzten sechs ​Duelle im Signal-Iduna-Park konnten nämlich allesamt gewonnen werden. Doch an diesem Wochenende haben die Dortmunder mit leichten Personalproblemen zu kämpfen: So wird neben dem Kapitän möglicherweise auch der Trainer nicht dabei sein können.


Eigentlich wollte der BVB seine Pressekonferenz am Freitag vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim bereits um 14.30 Uhr beginnen, sie fand dann aber doch erst anderthalb Stunden später statt - und ohne Lucien Favre. Der Trainer kränkelte bereits die letzten Tage, "jetzt liegt er richtig flach", berichtete Sportdirektor Michael Zorc, der sich stattdessen den Fragen der Journalisten stellte und zuvor noch einige Termine verschieben musste. Ob Favre gegen Hoffenheim auf der Bank sitzt, ​ist noch unklar.


Klar ist allerdings, dass der BVB ohne seinen Kapitän Reus auskommen muss. "Marco hat im letzten Spiel eine Muskelverletzung erlitten und wird morgen nicht spielen können", sagte Zorc, der sich auch zur Lage der Torhüter Roman Bürki und Marwin Hitz äußerte, die beide am Mittwoch beim DFB-Pokalspiel krankheitsbedingt ausgefallen waren: "Bei beiden haben wir begründete Hoffnung, dass sie heute trainieren können und morgen zur Verfügung stehen."


Bürki als klare Nummer Eins würde dann also wieder den Platz zwischen den Pfosten einnehmen, Hitz auf der Bank sitzen und Oelschlägel kehrt vorerst zur U23 zurück. Auch Lukasz Piszczek ist laut Zorc wieder eine Option für die morgige Partie und könnte seinen Platz als rechter Verteidiger wieder einnehmen. Achraf Hakimi würde dann wieder links spielen und Abdou Diallo rückt zurück in die Innenverteidigung an die Seite von Julian Weigl. Für Dan-Axel Zagadou ist ein Startelf-Einsatz möglicherweise noch immer zu früh.


Götze und Alcacer gemeinsam in der Startelf?


Im defensiven Mittelfeld sind Axel Witsel und Thomas Delaney gesetzt, alles andere als dieses Pärchen auf der Doppel-6 wäre eine große Überraschung. Im linken Mittelfeld scheint sich Raphael Guerreiro vorerst festgespielt zu haben, auf der rechten Seite wird, wie im Pokal, wohl wieder Christian Pulisic spielen. Zwar hat Jadon Sancho, nachdem er am Mittwoch gefehlt hatte, laut Zorc bereits wieder trainiert, doch für die Startelf reiche es eher nicht.


Bleibt die Frage, wer Marco Reus ersetzt. Gegen Bremen wurde Paco Alcacer für den 29-Jährigen eingewechselt und der Spanier stand in der zweiten Halbzeit gemeinsam mit Mario Götze auf dem Feld - eine Seltenheit. Eine weitere Option wäre Maximilian Philipp, der diese Rolle auch in der Verlängerung übernahm, doch Alcacer und Götze haben momentan die Nase vorn und wohl die besten Chancen auf einen Platz in der ersten Elf.


Die mögliche Startelf im Überblick: