Vor der Partie gegen Hoffenheim gibt es beim BVB einige Brennpunkte: Allen voran der Gesundheitszustand des Kapitäns. Wie Michael Zorc auf der Pressekonferenz am Freitag bestätigte, wird Marco Reus gegen die TSG fehlen. Ob Lucien Favre an der Seitenlinie stehen wird, ist ebenfalls unsicher. Der BVB-Coach ist krank. ​


Nach der ​Drohung eines Punktabzuges durch das Sportgericht, sollte es erneut Schmähungen gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp geben, wünscht man sich beim ​BVB ein friedliches Spiel am Samstagnachmittag gegen die TSG. Auf der PK am Freitagnachmittag erklärte der BVB allerdings auch, dass man "nicht jeden an die Hand nehmen und kontrollieren könne".


Auf dem Podium stellte sich Sportdirektor Michael Zorc den Fragen der Journalisten, Trainer Lucien Favre war nicht anwesend. Der Schweizer liegt mit einer Grippe flach - noch ist nicht klar, ob er gegen Hoffenheim an der Seitenlinie stehen kann. Zorc nahm's mit Humor: "Wir werden keinen neuen Trainer verpflichten", so der Sportdirektor mit einem Lächeln.


Klar machte er hingegen, dass ​Kapitän Marco Reus nicht auflaufen werde: "Marco Reus hat im letzten Spiel eine Muskelverletzung erlitten und fällt morgen aus." Ob er in London zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zur Verfügung steht, konnte und wollte Zorc nicht sagen.

Das BVB-Lazarett lichtet sich wohl schon gegen Hoffenheim dennoch ein wenig. Jadon Sancho und Marcel Schmelzer haben wieder trainiert. "Sie sind aber noch geschwächt, wir müssen gucken, ob es schon für die Startelf reicht. Da müssen wir kurzfristig über einen Einsatz entscheiden", so Zorc. Bei Lukas Piszczek müsse man das Abschlusstraining abwarten, verriet er weiter.


Beim Schweizer Torwart-Duo Roman Bürki und Marwin Hitz gab er sich optimistisch: "Bei beiden Torhütern haben wir begründete Hoffnung, dass sie gleich trainieren können und dann auch morgen zur Verfügung stehen", meinte Zorc vor dem Abschlusstraining.

Das Pokalaus wolle er und die gesamte Mannschaft "schnell abhaken". Man müsse nach vorne sehen, schließlich gehe es in den kommenden Wochen "Schlag auf Schlag". Und da warten auf den BVB spannende Aufgaben. In der Bundesliga an der Spitze ist man schließlich weiter auf Kurs Meisterschaft - in der Champions League winkt im Duell mit Tottenham das Viertelfinale.