Für den ​FC Bayern München steht am Samstagabend (18:30 Uhr) das ​Heimspiel gegen den ​FC Schalke 04 auf dem Programm. Nach ​dem 3:2-Pokalerfolg in Berlin, bei dem sich der deutsche Rekordmeister in der Verlängerung durchsetzte, könnte Cheftrainer Niko Kovac die eine oder andere Veränderung an seiner Startelf vornehmen.


"Wir haben gegen Berlin ein richtig gutes Spiel gemacht", betonte der Münchner Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag. "Ich hatte zu keiner Zeit des Spiels das Gefühl, dass wir verlieren könnten. Einstellungen, Leidenschaft, Zusammenhalt - das alles hat gepasst", betonte Kovac. Den Schwung aus dem DFB-Pokal wollen die Bayern mit ins Heimspiel gegen den Vizemeister nehmen. 


​Manuel Neuer wird das Duell mit seinem Ex-Verein voraussichtlich verpassen. Dem Schlussmann bereitet seine Handverletzung immer noch Probleme. Kovac rechnet "eher nicht" mit einem Einsatz des Kapitäns. "Wir wollen nicht, dass es sich verschlechtert", so der 47-Jährige. Sven Ulreich wird daher im Tor erwartet. 


Erhält Mats Hummels nach seinem folgenschweren Fehler in Berlin erneut das Vertrauen? Kovac könnte am Samstagabend auch den zuletzt ​​unzufriedenen Jerome Boateng neben Niklas Süle auflaufen lassen. Nichts zu rütteln gibt es an den beiden Außenverteidiger-Positionen, für die Joshua Kimmich (rechts) und David Alaba (links) vorgesehen sind.


Die Doppelsechs bilden voraussichtlich wieder Thiago und Leon Goretzka, der gegen seinen ehemaligen Verein besonders motiviert sein dürfte. Kingsley Coman und ​James Rodriguez könnten eine Pause erhalten. Als Alternativen stehen Thomas Müller und Franck Ribéry parat. Serge Gnabry hat sich am Mittwochabend mit seinem Doppelpack für einen weiteren Startelf-Einsatz empfohlen.


Den Posten im Angriffszentrum übernimmt ​Robert Lewandowski, der in den letzten beiden Partien ohne eigenen Treffer blieb.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: