​Nachdem Mario Götze auch unter dem neuen Trainer Lucien Favre noch ein paar Schwierigkeiten hatte, ist er mittlerweile nach einer gefühlten Ewigkeit wieder in Topform und ein wichtiger Bestandteil von ​Borussia Dortmund. Ex-Trainer Jürgen Klopp sagte der Sport Bild, warum das so ist.


Kein Einsatz in den ersten sechs Bundesligaspielen, bei zweien davon aus Leistungsgründen ​nicht einmal im Kader - für viele schien das Kapitel Mario Götze beim BVB Ende September schon beendet zu sein, Lucien Favre hatte offenbar keine Verwendung für ihn. Götze passte anfangs als zentraler Mittelfeldspieler nicht ins System, als Zehner spielt schon die gesamte Saison der endlich dauerhaft fitte Marco Reus. 


Gegenüber der Sport Bild erklärte Liverpools Trainer Jürgen Klopp, unter dem Götze in Dortmund zum Profi wurde und die sportlich bislang beste Zeit seiner Karriere im Vereinsfußball erlebte, warum der 63-malige deutsche Nationalspieler mittlerweile aber in so guter Form ist: "Mario ist und bleibt ein herausragender Spieler, bei dem jetzt auch noch Dinge wie Erfahrung hinzukommen. Und er hat sicherlich auch ein bisschen Warten gelernt. Jetzt ist er da und kann in der Rückrunde wieder voll angreifen. Das freut mich sehr."

FBL-ENG-PR-LIVERPOOL-LEICESTER

Jürgen Klopp machte Götze 2009 zum Profi und trainierte ihn bis zu dessen Abgang 2013


Erfahrung und Geduld also - Dinge, die Götze in jüngeren Jahren noch fehlten, um beim ​FC Bayern wirklich durchzustarten und möglicherweise auch zu der ein oder anderen Verletzung führten, die ihn immer wieder ausbremsten. Doch das Formtief ist mittlerweile offensichtlich mehr als nur überwunden.


Denn sowohl Favre als auch Götze selbst hatten die von Klopp angesprochene Geduld und fanden schließlich ​eine Rolle, die zum 26-Jährigen passt. Seit Oktober hat der Torschütze des goldenen Treffers von Rio nur ein einziges Bundesligaspiel krankheitsbedingt verpasst, stand häufig in der Startelf und erzielte in den 13 Einsätzen immerhin zwei Tore sowie drei Assists, im Vorjahr war es in 23 Spielen nur eine Vorlage mehr. Vor allem aber hat Götze wieder entscheidenden Anteil am Ausgang eines Spiels wie beim 2:1 gegen ​Borussia Mönchengladbach, als er beide Tore auflegte, und das kann alle Beteiligten nur zuversichtlich stimmen.