Morgen um 15:30 Uhr trifft ​Eintracht Frankfurt am 21. Spieltad der Bundesliga in ​Leipzig auf den RB. Das vermeintliche ​Spitzenspiel ist für die Frankfurter enorm wichtig, um sich eine gute Ausgangsposition im Kampf um die internationalen Plätze zu schaffen. So könnten die Adler auflaufen.


Gegen die offensivstarken Leipziger wird die Eintracht wohl die gleiche Aufstellung wie beim 1:1 gegen die ebenfalls angriffslustigen Dortmunder wählen. Im Tor wird Kevin Trapp stehen, der bis zum Saisonende auf Leihbasis von Paris an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt ist. Der Nationaltorwart ist unter Trainer Adi Hütter gesetzt und hat maßgeblichen Anteil an Frankfurts aktuellem fünften Tabellenplatz.


Die Dreierkette besteht wieder aus dem Trio Hinteregger, Hasebe und N’Dicka. Die Verteidiger haben bereits letzte Woche gegen den Tabellenführer nur ein Tor zugelassen und ihm somit das Unentschieden abgetrotzt.


Das Mittelfeld bilden der Schweizer Gelson Fernandes, sowie der ebenfalls nach Stationen in ​München und ​Dortmund wieder zurückgekehrte Sebastian Rode. Die beiden sollen die Abwehr aus dem defensiven Mittelfeld zusätzlich stabilisieren. Auf der rechten Außenbahn wird voraussichtlich der etatmäßige Außenverteidiger Danny da Costa agieren und auf der linken Seite der Serbe Filip Kostic.


Die Zehner-Position wird von Shootingstar Luka Jovic bekleidet, der zusammen mit den Stürmern Sebastien Haller und Ante Rebic für Furore in der Offensive sorgen soll. Dabei dürften aber vor allem Jovic und Rebic immer wieder die Positionen tauschen.


Das Spitzenduell des Viertplatzierten gegen den Fünftplatzierten kann für beide Teams wegweisend sein. Sollten die Frankfurter gewinnen rücken sie auf zwei Punkte an die Leipziger heran, sollte jedoch RB das Spiel für sich entscheiden, setzen sie sich mit zehn Punkten von den Adlern ab.


Die mögliche Startelf im Überblick: