Der ​SV Werder Bremen ist nach großem Kampf und einem spannenden Spiel mit dem Sieg in Dortmund ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Da auch der Hamburger SV mit dem Sieg gegen Nürnberg eine Runde weiter zog, haben die Grün-Weißen bereits einen Wunschgegner für das Viertelfinale: den HSV!


Letztlich waren beide Teams nicht unbedingt in der Favoritenrolle, denn Bremen musste beim übermächtigen Tabellenführer aus Westfalen antreten, die Hamburger bekamen es daheim mit dem 1. FC Nürnberg zu tun. Doch sowohl die Bremer als auch die Hamburger behielten in den Duellen die Oberhand und zogen ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein.


Wir haben die Anhänger des SV Werder danach gefragt, wer der Wunschgegner in der nächsten Runde sei und die Antwort fiel absolut eindeutig aus. Von über 1.000 Befragten gaben 63 Prozent an, den Erzrivalen vom HSV in der nächsten Runde ​als Gegner sehen zu wollen. Erst weit abgeschlagen folgen der SC Paderborn mit 15 Prozent und der 1. FC Heidenheim mit 11 Prozent.

Max Kruse,Rick Van DrongelenÊ

Die Werder-Fans hoffen auf das Duell mit dem HSV im Viertelfinale des Pokals



Da das Nordderby in diesem Jahr durch den Abstieg des HSV bislang ausfallen musste, hoffen die Anhänger der Grün-Weißen nun, wenigstens im Pokal ein Derby gegen den ewigen Rivalen zu bekommen. Die Auslosung wird am Sonntag, dem 10. Februar, um 18:15 live in der ARD-Sportschau ausgetragen. Neben Bremen und dem HSV sind noch sechs weitere Mannschaften im Lostopf.


Neben den bereits erwähnten Paderborn und Heidenheim können die beiden Nordlichter auch auf den FC Augsburg, Bayern München, RB Leipzig und den FC Schalke 04 treffen. Die Viertelfinalpaarungen finden schließlich am 2. und 3. April statt. Losfee wird der Handballer Fabian Böhm sein, der mit der Nationalmannschaft vor wenigen Tagen den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft erreichte. Die Leitung der Ziehung übernimmt die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.