Mit Jann-Fiete Arp wird sich spätestens im Sommer 2020 eines der größten deutschen Stürmertalente dem ​FC Bayern München anschließen und die Kaderverjüngung des deutschen Rekordmeisters vorantreiben. Ein weiteres Puzzleteil für die Zukunft der Münchner könnte womöglich ​Ahmed Kutucu vom ​FC Schalke 04 werden.


Der erst 18-Jährige hat unlängst seinen ersten Profivertrag bei den Königsblauen unterschrieben und ist somit vertraglich noch bis zum Sommer 2022 an den amtierenden Vizemeister gebunden. Dennoch könnte das Spiel der Schalker am kommenden Samstagabend in der Münchner Allianz-Arena zu einer Art Bewerbungsschreiben für den jungen Deutsch-Türken werden.

Ahmed Kutucu

Ahmed Kutucu zeigt bereits sehr gute Anlagen



Wie die BILD in Erfahrung gebracht haben will, gilt Bayerns Nachwuchs-Chef Hermann Gerland als großer Bewunderer des Mittelstürmers und hat das große Talent bereits seit geraumer Zeit auf dem Zettel. Dabei konnte sich der Trainerfuchs bereits in der vergangenen Saison hautnah von den Qualitäten des Shootingstars überzeugen und war Augenzeuge seiner Treffer für die Schalker U19 im Finale gegen Hertha BSC und im Derby gegen den VfL Bochum. 


Das vermeintliche Interesse aus dem Süden dürfte für den Schalke-Stürmer zwar durchaus schmeichelhaft sein, dennoch gilt es sich für den gebürtigen Gelsenkirchener erst einmal in seiner Heimatstadt zu etablieren. Dabei machte er zuletzt zweifelsohne einen guten Eindruck. So gelang ihm bereits im letzen Spiel der Hinrunde gegen den VfB Stuttgart sein erster Treffer in der Bundesliga. Auch am vergangenen Mittwoch beim DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf wusste der Youngster zu überzeugen und steuerte bei dem ungefährdeten 4:1-Erfolg den 1:0-Führungstreffer bei.

Hermann Gerland

Hermann Gerland ist ständig auf der Suche nach vielversprechenden Talenten



Da die Schalker weiterhin in der Offensive einige Ausfälle zu beklagen haben, dürfte der Offensivspieler auch in den kommenden Wochen vorerst gesetzt sein. Dabei wartet am Wochenende mit dem Gastspiel bei den Bayern die nächste große Bewährungsprobe auf den Rechtsfuß. Nicht nur dort ist dem noch recht unerfahrenen Profi zu wünschen, dass er den aufkommenden Trubel um seine Person ausblenden kann.