​Der Präsident des ​FC Bayern München, Uli Hoeneß, lobt den momentan in der Kritik stehenden Robert Lewandowski. Nachdem ​Sky-Experte Dietmar Hamann deutliche Kritik am Polen übte, erhält er somit Rückendeckung. Auch hat sich der Stürmer anscheinend verändert.


Am Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals hatte der Nationalspieler einen entscheidenden Anteil. Lewandowski bereitete zwei Tore vor und war auch sonst durchaus präsent. Auch wenn er dem Spiel nicht unbedingt seinen Stempel aufdrücken konnte, so ist trotzdem eine Veränderung zu spüren. Bei den Bayern findet ein Umbruch statt, Lewandowski ist davon natürlich auch betroffen.


Nach der harschen Kritik von Hamann blickt nun alles auf den 30-Jährigen. Als "Einzelgänger" wurde er bezeichnet. Zugegeben, in den letzten Wochen präsentierte sich Lewandowski nicht in seiner besten Verfassung und seine schlechten Leistungen in wichtigen Spielen werden ihm auch immer wieder vorgehalten. Doch einen der besten Spieler der Welt derart unter Beschuss zu nehmen, ist dennoch fraglich. 

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski ist laut Hoeneß ein wichtiger Führungsspieler



Im kicker äußerte sich nun Uli Hoeneß zu der aktuellen Situation und schlägt damit in eine andere Kerbe als Hamann. Der Pole habe sich "total geändert". Lewandowski sei viel kommunikativer und mannschaftsdienlicher als noch vor einiger Zeit. Von einem Einzelgänger also keine Spur. Auch für das Trainerteam sei er unheimlich wichtig: "Er ist ein verlängerter Arm des Trainers, wie Manuel Neuer und Thomas Müller."


Auch seine internationale Rolle ist laut dem Präsidenten immens: "Lewandowski ist vielleicht die beste Neun der Welt." Dass Lewandowski auf europäischer Bühne durchaus immer mal wieder abtaucht, ist auch Hoeneß bewusst, der meint, dass Lewy auf großer Bühne noch etwas schuldig ist. Im Hinblick auf den Champions-League-Kracher gegen den ​FC Liverpool ist er aber zuversichtlich: "Er wird uns gegen Liverpool helfen. Er ist vorne die halbe Bank."


Selbst wenn es für die Bayern und Lewandowski gerade nicht optimal läuft, ist die ganze große Kritik in jedem Fall unberechtigt. Mit 19 Torbeteiligungen allein in der Bundesliga ist er eine Hausnummer. Als Führender der Torschützenliste in der Champions League mit acht Toren (!) ist er definitiv einer der besten Stürmer der Welt. Wenn man einen Lewandowski in dieser Form als formschwach einschätzt, dann möchte man sich gar nicht ausmalen, wie er in bester Verfassung auftritt.