​Cristiano Ronaldo hat bei ​Juventus Turin den gleichen Stellenwert wie bei ​Real Madrid. Er ist der Toptorjäger des Vereins und der größte Star im Team. CR7 bleibt auch in Italien die Tormaschine, die man seit Jahren kennt! In 22 Serie-A-Spielen hat der Portugiese bislang schon 17 Tore erzielt. Noch dazu hat er sieben Treffer vorbereitet. Doch in einer Kategorie steht der Megastar ganz unten, wenn man ihn mit anderen Serie-A-Spielern vergleicht.


Während Cristiano Ronaldo das Toreschießen nicht verlernt hat, hat er in Italien große Schwierigkeiten bei den Freistößen! Bislang konnte der fünffache Weltfußballer noch keinen einzigen verwandeln. Mit 13 Versuchen steht er damit ganz unten in der Serie A, denn kein anderer Spieler hat so viele daneben geschossen. Der Offensivstar hat also die schlechteste Freistoßquote der Serie A!


Bei der Weltmeisterschaft in Russland gelang ihm noch ein herrlicher Treffer gegen Spanien, doch für den neuen Arbeitgeber ist ihm das noch nicht gelungen.

​​Die beste Freistoßquote hat übrigens Milik vom SSC Neapel. Der polnische Angreifer hat von drei Versuchen zwei verwandelt!