​Der ​Hamburger SV hat den Verkauf von Sturm-Hoffnung Fiete Arp bestätigt. Wie der NDR berichtet, haben die Rothosen die ​aufgekommenen Gerüchte über die Vereinbarung mit dem ​FC Bayern gegenüber dem Radiosender NDR 90,3 für richtig erklärt. Auch der FC Bayern teilte den Transfer offiziell mit. 


Demnach kassiert der HSV für Arp eine Ablöse von rund drei Millionen Euro. Den Zeitpunkt des Wechsels von der Elbe an die Isar entscheide der 19-Jährige selbst. Arp kann entweder bereits im Sommer zum Rekordmeister wechseln oder noch ein Jahr bei seinem Jugendklub verbringen.


Eine große Rolle wird dabei sicherlich spielen, welche Aussichten Arp beim HSV und bei den Bayern hat. In München würde er sich sicherlich noch schwerer tun, die wichtige Spielpraxis zu bekommen, zumal er auch beim HSV aktuell in der Reservistenrolle ist. Sollte der Aufstieg in die Bundesliga gelingen, stehen die Aussichten wohl ganz gut, dass Arp zumindest noch eine weitere Saison in Hamburg bleibt.


Die Verlockung in München lediglich in der U23 regelmäßig zum Zug zu kommen, scheint nicht sonderlich groß zu sein. Die Bayern-Reserve steht aktuell an der Spitze der Regionalliga Bayern. In München soll Arp ein Gehalt von rund fünf Millionen Euro im Jahr einstreichen.


Nur Leihe statt Vertragsverlängerung


Im Sommer war vom HSV noch davon die Rede, dass Arp seinen Vertrag bis 2020 verlängert habe. Das ist aber offensichtlich nicht so, derzeit ist er wohl lediglich vom FC Bayern ausgeliehen.