​Das Duell gegen die Franken vom ​1. FC Nürnberg könnte die letzte Patrone für die Mannschaft vom neuen Trainer Thomas Doll sein. Dessen Debüt ging beim Heimspiel gegen die Sachsen von ​RB Leipzig mit 0:3 gehörig daneben. Nun folgt ein ​Gegner auf Augenhöhe. So könnte Doll die 96er beginnen lassen.


Im Tor steht ohne Frage Michael Esser. Der 31-Jährige ist Wochenende für Wochenende im Brennpunkt im Kasten der Niedersachsen und zeigt immer wieder starke Leistungen. Am Ende reicht es aber meist doch nicht, ohne Gegentor zu bleiben, sehr zum Leidwesen des Schlussmannes.


Davor dürfte sich auch an der Innenverteidigung wenig ändern. Der von der TSG ausgeliehene Kevin Akpoguma und 96-Kapitän Waldemar Anton bilden die defensive Zentrale. Auf den beiden Außenpositionen dürften ebenfalls die bislang gesetzten Miiko Albonorz und Julian Korb zum Einsatz kommen.


Im defensiven Mittelfeld wird es hingegen definitiv zu einer Änderung kommen. Pirmin Schwegler sah am vergangenen Wochenende seine fünfte Gelbe Karte und ist damit für das Duell gegen die Franken gesperrt. Er könnte durch Marvin Bakalorz ersetzt werden, der an der Seite vom Brasilianer Walace die defensive Absicherung bilden soll.


Auch auf den Außen könnte es eine Änderung geben. So könnte der vom Asien-Cup zurückgekehrte Genki Haraguchi direkt in die Startelf rutschen, dafür müsste dann Florent Muslija weichen. Auf der anderen Seite dürfte Nicolai Müller weiterhin den Vorzug vor Uffe Bech bekommen.


Auch im Sturm könnte es zu Änderungen in der Startelf kommen. Denn weder Bobby Wood, noch der Brasilianer Jonathas konnten gegen Leipzig irgendwelche Akzente setzen. Die erste Alternative wäre Hendrik Weydandt, der von der Spielanlage eher den Brasilianer ersetzen könnte. Takuma Asano muss krankheitsbedingt passen.


Die mögliche 96-Startelf im Überblick: