​Die Bundesliga-Bühne beim ​FC Schalke 04 war für Bernard Tekpetey einst zu groß. Mittlerweile spielt der 21-Jährige beim ​SC Paderborn und blüht dort richtig auf. Sollte Tekpeteys Entwicklung so weitergehen, werden sich die Königsblauen überlegen, ob sie den Ghanaer nicht vielleicht zurückholen. Beim Verkauf von Tekpetey sicherte sich Schalke im Sommer eine Rückkaufoption.


Acht ​Zweitligatore hat Tekpetey bereits in der laufenden Spielzeit für den SC Paderborn geschossen, im DFB-Pokal gegen den MSV Duisburg am Dienstag ließ er Pflichtspieltreffer Nummer neun folgen. Des Weiteren wurde er zum "Man of the Match" gekürt. Paderborn steht überraschend gut da, mit Platz sieben übertreffen die Ostwestfalen derzeit die Erwartungen. 


Nach dem 3:1-Erfolg gegen Duisburg hat sich die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart zudem den Einzug ins Pokal-Viertelfinale gesichert. Großen Anteil am Aufschwung hat Bernard Tekpetey.

"Wir spielen sehr dominant und offensiv. Damit haben viele Mannschaften in dieser Liga Probleme. Mir persönlich kommt diese Ausrichtung sehr entgegen. Ich bin froh, Teil dieser Mannschaft zu sein", sagte Tekpetey jüngst im Gespräch mit Reviersport. Der zweifache ghanaische Nationalspieler ist noch bis 2021 an den SCP gebunden, allerdings hat sich der FC Schalke eine Rückkaufoption gesichert, als man Tekpetey Ende Juli für 150.000 Euro abgab. 


Die Sommervorbereitung absolvierte Tekpetey noch mit den Knappen. Unter Trainer Domenico Tedesco durfte der Rechtsaußen auch nach China mitreisen, wo er in den Testspielen gegen den FC Southampton und Hebei China Fortuna in der Startelf stand. 


Tekpetey: "Fokus voll auf Paderborn"


Mit einer möglichen Schalke-Rückkehr will sich Tekpetey aktuell aber nicht befassen: "Mein Fokus liegt jetzt voll auf dem SC Paderborn 07. Ich möchte so viel wie möglich spielen, um mich weiterzuentwickeln."