Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek leistet sich im Vorfeld des Pokal-Achtelfinals zwischen der Hertha und den Bayern einen Versprecher. Im Anschluss nahm sie ihren Fauxpas mit Humor.


​Der ​FC Bayern hat sich am Mittwochabend in Berlin gegen die ​Hertha im Achtelfinale des DFB-Pokals durchgesetzt und damit Revanche nach der Bundesliga-Niederlage in der Hauptstadt genommen. Der Einzug unter die letzten Acht war für die Kovac-Truppe aber ein hartes Stück Arbeit: Nach der frühen Hertha-Führung drehte der Rekordpokalsieger die Partie, ehe ein Hummels-Bock die Alte Dame doch noch zum 2:2-Ausgleich brachte.


Erst in der Verlängerung gelang Kingsley Coman die Entscheidung. Neben der ARD-Übertragung, wurde die Partie auch bei Pay-TV-Sender Sky gezeigt - die Moderatorin des Pokalabends: Esther Sedlaczek. 

Und die leistete sich vor der Begegnung einen ziemlichen Versprecher. Für die Fußball-Fans der Republik wohl ziemlich lustig, so manchen Bayern-Anhänger dürften jedoch nicht ganz so zum Lachen zu Mute gewesen sein. "Genug Zuversicht, dass gegen die Bauern [fängt an zu lachen, Anm. d. Red.], Bayern, ein Kraut gewachsen ist, dürften die Berliner ja haben.


Sedlaczek wollte natürlich auf den Liga-Heimsieg der Berliner anspielen. Die schwangere Moderatorin - übrigens Hertha-Fan - beteuerte aber, dass es sich wirklich um einen Versprecher gehalten habe. "Leute, ich muss euch enttäuschen - es war tatsächlich nur ein Versprecher", versuchte sie den Fehler mit Humor zu nehmen.

Sedlaczek erwartet Mitte des Jahres ihren ersten Nachwuchs. "Ich bleibe noch ein bisschen und werde auch nicht so lange weg sein. Versprochen“, schrieb die 33-Jährige via Instagram. Die gebürtige Berlinerin ist seit Ende 2018 mit einem Geschäftsmann aus München verlobt. In der Vergangenheit war sie auch schon mit Eintracht-Keeper Kevin Trapp liiert.