Dayot Upamecano wird inzwischen nicht mehr nur bei RB Leipzig als großes Talent wahrgenommen, auch die Topklubs werden mehr und mehr aufmerksam auf den jungen Franzosen. Wir haben für euch recherchiert und die besten Fakten über den Innenverteidiger zusammengetragen.


Großes Talent

FBL-U21-FRIENDLY-FRA-ESP

In Leipzig schwärmen sie schon lange von Upamecano und dessen Ruhe so wie Abgeklärtheit, trotz seiner erst 20 Jahre. In Frankreich ist er schon lange als Rohdiamant bekannt. Dort hat er bereits jede Jugendnationalmannschaft durchlaufen und so insgesamt 38 Länderspiele für den Nachwuchs der Equipe Tricolore absolviert.


Nicht nur die Bayern...


Nicht nur dem Rekordmeister ist das Talent von Upamecano aufgefallen. So gab es in der Vergangenheit schon oft Gerüchte um die Topklubs dieser Welt, die sich mit dem 20-Jährigen beschäftigten. Dort findet sich das who-is-who der Weltelite. 2016 waren es angeblich Inter, Chelsea, ManCity und Arsenal neben den Bayern. 2017 waren es Real, Barca, United, Liverpool und Milan. 2018 waren es erneut Barca und Real, im Winter war von einem Angebot von Southampton und Ex-Coach Ralph Hasenhüttl die Rede.


Er hätte schon lange in München sein können


2015 beschäftigte sich der FC Bayern wohl bereits schon einmal mit Upamecano, machte dann aber doch einen Rückzieher. Wie die Sport Bild schreibt, soll der damalige Technische Direktor Michael Reschke einen Wechsel des Abwehrspielers abgelehnt haben. Dumm gelaufen für den Rekordmeister, der das Talent damals für einen Spottpreis hätte haben können.


Teuerster Verteidiger der Welt?


Denn heute sieht die Sachlage bedeutend anders aus. So schreibt erneut die Sport Bild, dass der Vertrag des Franzosen, der noch bis 2021 in Sachsen läuft, eine Ausstiegsklausel beinhaltet, die ihn zum teuersten Verteidiger der Welt machen könnte, sollte diese irgendwann in Zukunft gezogen werden. Dann würden nämlich 100 Millionen Euro fällig.


Titelsammler

U17 France v U17 Germany - UEFA European Under-17 Championship Final

Mit Titeln kennt sich Dayotchanculle Oswald Upamecano, wie er mit vollem Namen heißt, jedenfalls aus. So wurde er mit RB Salzburg bereits 2016 österreichischer Meister und Pokalsieger. Ein Jahr zuvor gewann er mit der französischen U17 bereits die Europameisterschaft, wo er auch in die Mannschaft des Turniers gewählt wurde. In Deutschland wurde er mit RB Leipzig 2017 Vizemeister. 2018 gehörte er zu den 20 Finalisten des Golden Boy Awards.


Salzburg stach Manchester United aus


Wie der österreichische Kurier auf seiner Internetseite 2015 erklärte, machten sprichwörtlich Peanuts den Unterschied, ob Upamecano auf die Insel oder nach Österreich geht. So soll Salzburg dem damaligen Zweitligisten Valenciennes, wo Upamecano spielte, 2,2 Millionen Euro geboten haben und damit das Angebot der Red Devils aus Manchester um 400.000 Euro überboten haben.