Im Pokalspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC Schalke 04 wird Jaroslav Drobny sein Pflichtspiel-Debüt für den Aufsteiger geben. Doch ist der 39-Jährige nur Pokal-Torhüter oder testet Friedhelm Funkel seine neue Nummer 1?


Seit sechseinhalb Jahren ist Michael Rensing nun schon bei der ​Düsseldorfer Fortuna. In dieser Zeit hat der 34-jährige Keeper mit den Rheinländern einiges erlebt, feierte zuletzt die Zweitliga-Meisterschaft. Zurück in der Bundesliga neigt der Aufstiegs-Torhüter jedoch zu teils fatalen Patzern. In den bislang 20 Saisonspielen der laufenden Bundesliga-Spielzeit gelang es Rensing nur dreimal, seinen Kasten sauber zu halten, 39 Gegentore bedeuten zudem den viert-schwächsten Wert der Liga. Im Unterhaus starker Rückhalt, wird der Schlussmann dieser Tage nicht selten hinterfragt. 


Die Winterverpflichtung des erfahrenen Jaroslav Drobny beweist, dass auch der Verein - wenn er es auch nicht zugeben möchte - an seiner langjährigen Nummer eins zweifelt. Den fünf Jahre älteren Tschechen einzukaufen war dabei ein kluger Schachzug der Fortunen. Auf den ersten Blick ist der Bundesliga-Veteran nämlich weniger Bedrohung für Rensing als fähiger Ersatz. Doch bat Drobny ​Werder Bremen mit den Worten um Freigabe, er wolle noch einmal Spielzeit sammeln. Bei seinem Wechsel sah der 39-Jährige in Düsseldorf offenbar die Chance dazu. 

Jaroslav Drobny

Im Oktober 2019 wird Drobny 40 Jahre alt - Die passende Rückennummer hat er bereits



Morgen Abend wird der einstige Nationalspieler nun sein ​Pflichtspiel-Debüt im Dress der Fortuna feiern. Anhand der derzeitigen Leistungsschwankungen Rensings und der Hoffnungen, die Drobny vor Vertragsunterzeichnung anscheinend gemacht wurden, stellt sich jedoch eine kritische Frage: Verfolgt Funkel mit der Rotation auf der Torwartposition lediglich das inzwischen recht gängige Prinzip eines Pokal-Torhüters - das würde bedeuten, dass das Debüt auch zum letzten Auftritt der Saison werden könnte - oder testet der Düsseldorf-Trainer hier seinen Routinier auf die Fähigkeit, gegen einen Bundesligisten zu bestehen? 


Sollte dem so sein, wäre die Startelf-Nominierung für das Achtelfinale gegen Schalke 04 womöglich eine Generalprobe für die Bundesliga. In diesem Fall müssten die Alarmglocken bei Michael Rensing schrillen, weil sein Ersatz sich auf seine alten Tage anschickt, bei der Fortuna zur Nummer 1 zu werden.