​Am Mittwochabend empfängt ​RB Leipzig im DFB-Achtelfinale zu Hause den ​VfL Wolfsburg. Dabei muss Trainer Ralf Rangnick womöglich weiterhin auf den angeschlagenen ​Timo Werner verzichten. Auch hinter einem Einsatz von Stammtorhüter Peter Gulacsi steht ein Fragezeichen.


Schlussmann Peter Gulacsi musste am vergangenen Wochenende beim Ligasieg gegen Hannover 96 in der Halbzeit mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden. Am Mittwoch könnte er dennoch in den Kasten zurückkehren. Mit Yvon Mvogo stünde aber auch ein fähiger Ersatzmann parat.


Ralf Rangnick wird seinem 4-4-2-System aller Voraussicht nach treu bleiben. In der Viererkette wird es dabei wohl auch zu keinen personellen Veränderungen kommen. In der Abwehrzentrale bleiben so Ibrahima Konate und Willi Oban gesetzt. Auf der linken Defensivseite soll Marcel Halstenberg an seinen guten Auftritt gegen die Niedersachsen anknüpfen. Auf rechts soll auch Lukas Klostermann offensive Impulse setzen.


Gegen die Hannoveraner wussten Diego Demme und Winter-Neuzugang ​Tyler Adams auf der Doppelsechs zu überzeugen und dürften daher erneut den Vorzug erhalten. Der zuletzt angeschlagene Kevin Kampl muss sich daher wohl noch gedulden. Auf der linken Offensivseite spricht erneut einiges für den Österreicher Konrad Laimer. Sein Pendant auf der rechten Seite könnte erneut Marcel Sabitzer sein.


In der Doppelspitze führt weiterhin kein Weg an Yussuf Poulsen vorbei. Fraglich ist noch, ob der zuletzt erkältete Timo Werner rechtzeitig fit wird. Wahrscheinlich wird der deutsche Nationalspieler vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen und gegebenenfalls als Edeljoker eingesetzt. Matheus Cunha kann sich daher erneut berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen.


Die potenzielle RB-Formation in der Übersicht: