Kaum ein Spieler hat in den letzten Jahren die Fußball-Gemeinde, nicht nur in Hamburg, mehr polarisiert als Heiko Westermann (35). Für die einen war er der Inbegriff des talentbefreiten Mentalitätsfußballers, für die anderen "HW4", ein Musterbeispiel an Professionalität und Disziplin. Nun hat der ehemalige Nationalspieler einen neuen Job gefunden.


318 Spiele (26 Tore) in der deutschen Bundesliga, von denen er genau die Hälfte für den ​HSV absolvierte, während sich die anderen 159 Spiele auf die vorherigen Stationen Arminia Bielefeld und Schalke 04 verteilen, immerhin 27 Einsätze in der Nationalmannschaft (4 Tore), dazu Erfahrungen bei ausländischen Vereinen wie Betis Sevilla, Ajax Amsterdam und Austria Wien - die Bilanz des in Alzenau (Unterfranken) geborenen Abwehrspielers liest sich gar nicht mal so schlecht. Vize-Europameister (2008) darf er sich ganz offiziell auch noch nennen. 


Und dennoch hatte man Zeit seiner Karriere das Gefühl, dass er um die Anerkennung geschweige denn Zuneigung der Fans härter kämpfen musste als andere. Das war schon so in Gelsenkirchen, steigerte sich aber nochma​l nach seinem Wechsel von der Ruhr an die Elbe. In Hamburg spaltete er tatsächlich die Fan-Seele. Viele sahen in ihm einen Stümperer, der keinen Ball annehmen konnte, ohne dass der gleich meterweit versprang. Der keinen korrekten Pass über zehn Meter zum Mitspieler brachte. Andere sahen in ihm einen leidenschaftlichen Kämpfer, der nie aufsteckte. Einen loyalen Vereinssoldaten - eben einen "HW4", wie einige Fans ihn schon bald und in ironischer Anlehnung an Cristiano Ronaldo tauften. 


Nach diesen intensiven Jahren beim HSV, mit der Abstiegsangst als ständigem Begleiter, lies er seine Karriere im Ausland ausklingen. Jetzt gab die ​Düsseldorfer Fortuna auf ihrem vereinseigenen Twitter-Account bekannt, dass Heiko Westermann ab heute als Co-Trainer das Gespann um Jens Langeneke und Florian Elsche bei den U17-Junioren des Klubs verstärkt. Derzeit belegt die B-Jugend der Fortuna in der Bundesliga West nach 16 Spieltagen den achten Tabellenplatz. Die Rückrunde beginnt in gut zwei Wochen (17. Februar), wenn die "kleinen" Fortunen den MSV Duisburg empfangen.

​​