​Serhou Guirassy verlässt den ​1. FC Köln mit sofortiger Wirkung und wechselt in seine französische Heimat zum SC Amiens. Der Erstligist leiht den Angreifer zunächst bis Saisonende aus, sicherte sich allerdings eine Kaufoption.


Der 22-Jährige war im Sommer 2016 vom OSC Lille zum Effzeh gewechselt, konnte sich dort jedoch keinen Stammplatz erarbeiten. In der laufenden Saison kam Guirassy zwar 16-mal in der 2. Liga zum Einsatz, meist handelte es sich dabei jedoch um Einwechslungen.


"Dieser Wechsel ist für beide Seiten eine gute Lösung. Serhou ist ein junger, talentierter Spieler, der für seine Entwicklung regelmäßige Spielpraxis benötigt. Die können wir ihm derzeit nicht bieten", erklärt Kölns Geschäftsführer Armin Veh.

Guirassy verabschiedet sich mit warmen Worten: "Ich brauche eine neue Herausforderung und die Chance, wieder mehr zu spielen. Während ich in Amiens meinen Teil zum Klassenerhalt in der Ligue 1 beitragen möchte, drücke ich dem gesamten FC und seinen Fans fest die Daumen für den Aufstieg."